Aktuell: In Schleswig-Holstein darf ab 19. August gekickt werden
12.08.2020

Da Coach Marcus Rabenhorst und die Dritten Herren des Hamburger SV in Norderstedt in Schleswig-Holstein trainieren und spielen, kehren sie ab dem 19. August in die Normalität zurück.
Große Freude für die Fußballer, deren Vereine in Schleswig-Holstein beheimatet sind: Ab Mittwoch, 19. August dürfen sie wieder in voller Mannschaftsstärke trainieren und Testspiele absolvieren. Dazu erklärte Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack (CDU) am Mittwochnachmittag, nachdem sie sich mit den Verantwortlichen der Sportfachverbände ausgetauscht hatte, auf einer Pressekonferenz: „Ich habe Verständnis, dass die Mannschaften ihren Trainingsbetrieb wiederaufnehmen wollen. Wir haben lange überlegt, auch die Sportvereine. Insbesondere jetzt haben sie gute Arbeit geleistet: Sie haben den Lockdown hingenommen, mit zehn Personen trainiert. Jetzt haben sie mit den Hufen gescharrt, dafür haben wir Verständnis. Nun haben sie sehr gute Hygienekonzepte erstellt, ganz wichtig ist die Kontaktverfolgung. Wir haben uns gefreut, heute darüber reden zu können, wie sie trainieren und wieder Testspiele bestreiten dürfen. Und wir haben uns entschlossen, es ab dem 19. August wieder zu erlauben. Ab dann dürfen wieder normale Trainingseinheiten und Testspiele durchgeführt werden.“

Dr. Heiner Garg (FDP), Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein, erklärte: „Die Landesregierung hat ihre Entscheidungen immer risikobasiert getroffen: Dosiert und lageabhängig. Die jetzt getroffene Entscheidung ist nicht nur richtig, sondern auch wichtig für die Gesundheit der Menschen. Denn wenn sie kaum noch vom Sofa herunterkommen, ist das langfristig für die Gesunderhaltung nicht gut und auch nicht die vernünftigste Strategie. Genau diese Abwägung mussten wir miteinander treffen. Sie ist uns in einer extrem konstruktiven Stimmung gelungen und weil das Sportministerium mit den Verbänden eine sehr gute Vorlage erarbeitet hat. All denen, die in den Wettkampf- und Trainingsbetrieb übergehen können, wie sie es sich annähernd vorgestellt und vor der Corona-Krise ausgeübt haben, wünsche ich viel Spaß dabei.“

Uwe Döring, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verbandes, erklärte: Uns war wichtig, dass der Fußball keine Sonderrolle haben will. Wir haben zusammen mit den anderen Teamsportarten agiert und wollten, dass es nicht nur für die draußen betriebenen Sportarten, sondern auch für die, die in der Halle stattfinden, eine gute Regelung gibt, zumal Schleswig-Holstein auch ein Handball-Land ist. Um den Hallen-Sportarten weitere Hallen-Zeiten zu geben, werden wir in diesem Winter keine Futsal-Turniere durchführen, sondern auf den unter freiem Himmel stattfindenden Sport konzentrieren.“

Bedauerlich: In Hamburg dürfen die Fußball-Mannschaften weiterhin nur in Zehner-Gruppen trainieren und keine Testspiele absolvieren.

Link: SportNord-Bericht vom 05.08.2020 über die Entscheidung von Schleswig-Holsteins Landesregierung

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.