Aktuell: Neuer Name für das Stadion Lohmühle
09.08.2020

Die Verantwortlichen vieler Vereine benannten in den vergangenen Jahren ihr Stadion um, nachdem sie das Namensrecht an einen Sponsor abgetreten und damit eine neue Einnahmequelle erschlossen hatten. Andere Beweggründe hatten die Offiziellen des Drittliga-Neulings VfB Lübeck, die am Sonnabend verkündeten, dass ihre Arena in der im September beginnenden Saison 2020/2021 den Namen „Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle“ tragen wird.

Diese Maßnahme sei „auf das Debüt-Jahr in der Dritten Liga befristet“ und in der vergangenen Woche „von Vorstand und Aufsichtsrat des VfB beschlossen worden, nachdem auch Monique Scholze, die Witwe des im Vorjahr verstorbenen Dietmar Scholze, ihre Zustimmung zu dieser Idee erteilt hatte“, hieß es auf der Internet-Seite des VfB („www.vfb-luebeck.de“). Dort wurde der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Schikorra wie folgt zitiert: „In der nunmehr 101-jährigen Geschichte unseres Vereins haben sich etliche Personen besondere Verdienste beim VfB erworben. Die Entwicklung der letzten Jahre und der Aufstieg in die Dritten Liga, den er leider nicht mehr miterleben konnte, sind aber in ganz besonderer Weise mit dem Namen Dietmar Scholze verbunden. Mit der Benennung des Stadions nach Dietmar Scholze würdigen wir einen besonderen Menschen und einen großartigen VfBer.“

Dietmar Scholze hatte in seiner rund 50-jährigen Funktionärstätigkeit beim VfB verschiedenste Positionen inne. Mehr als acht Jahre lang war er Erster Vorsitzender und knappe sieben Jahre lang Vorsitzender des Aufsichtsrates. Dem letztgenannten Gremium gehörte er bis zu seinem Tod am 9. März 2019 an.

Link: SportNord-Bericht vom 07.08.2020 über den Wechsel von Hendrik Bombek vom VfB Lübeck zu Altona 93

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.