Regionalliga: Kwame vom HSV II zu Phönix
31.07.2020

Kusi Kwame (rechts), hier noch im Trikot der HSV-Reserve gegen den Heider SV, ist nun für Phönix Lübeck am Ball.
Ein weiterer Spieler, der lange Jahre in Hamburg aktiv war, hat den Weg zum 1. FC Phönix Lübeck gefunden. Die Verantwortlichen des Regionalliga-Nord-Neulings vermeldeten auf ihrer facebook-Seite, dass sie Mittelfeldmann Kusi Kwame (30) von ihrem zukünftigen Staffel-Rivalen Hamburger SV II verpflichtet haben. Mit diesem „weiteren Top-Transfer seien die Personalplanungen abgeschlossen“ worden, hieß es auf der facebook-Seite.

Der gebürtige Hamburger Kwame bringt die geballte Erfahrung aus 106 Drittliga-Spielen, 82 Regionalliga-Partien und 114 Oberliga-Einsätzen mit an die Travemünder Allee. „Seine Erfahrung wird für uns ein Kampf um den Klassenerhalt eine große Bedeutung erhalten. Er ist topfit und auch menschlich ein Ausnahmespieler. Das Team und insbesondere die jungen Spieler werden von ihm profitieren“, erklärte Frank Salomon, Sportlicher Leiter des 1. FC Phönix, auf der facebook-Seite. Dort ergänzte er: „Unsere Personalplanungen sind nun abgeschlossen, wir haben alle Positionen doppelt besetzt und sind eine klasse Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern.“

Kwame selbst wurde auf der facebook-Seite seines neuen Klubs wie folgt zitiert: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Lübeck. Mein langjähriger Freund und Berater Emanuel Gyasi und Salomon konnten mich schnell überzeugen. Auch Daniel Safadi kannte ich vorher schon. Ich bin gerne Führungsspieler und denke, dass ich helfen kann, das Optimum mit dem Team zu erreichen.“ Nachdem Kwame in seiner Jugend bei Weiß-Blau 63 Groß Borstel, Niendorfer TSV und VfL 93 ausgebildet worden war, hatte er beim USC Paloma seine erste Herren-Station. 2010 verließ Kwame die Hansestadt, um bei Holstein Kiel, VfR Neumünster, SC Fortuna Köln sowie FC Rot-Weiß Erfurt zu kicken. 2018 kehrte er an die Elbe zurück und schloss sich der HSV-Reserve an, für die er in der abgebrochenen Saison 2019/2020 zehnmal in der Regionalliga am Ball war (ein Tor).

Link: SportNord-Bericht vom 22.07.2020 über den Wechsel von Tobias Warschewski zum 1. FC Phönix Lübeck

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.