Bezirksliga Nord: Paloma II weiter mit Marius Nitsch
01.07.2020

Setzt seine Arbeit bei Paloma II fort: Marius Nitsch (links).
Wäre nicht der Punkte-Quotient des Klassements vom Zeitpunkt des Saison-Abbruchs Mitte März, sondern das Hinrunden-Tableau – oder deren Punkte-Schnitt – für die Abschlussplatzierungen und die Aufstiegsfrage entscheidend gewesen, wäre der USC Paloma II und nicht der SC Victoria Hamburg II als Erster der Bezirksliga Nord in die Landesliga aufgestiegen. Die „Jung-Tauben“ holten in der ersten Halbserie nämlich zwei Zähler mehr als die Victoria-Reserve und wurden Herbstmeister, ehe sie ihre letzten fünf Partien vor der Corona-Unterbrechung allesamt verloren. Dass Trainer Marius Nitsch, der jüngsten Negativserie zum Trotz, hervorragende Arbeit an der Brucknerstraße geleistet hat, ist unbestritten – und insofern war es auch nur logisch, dass die USC-Verantwortlichen am Mittwoch auf ihrer facebook-Seite vermeldeten, dass der 27-Jährige auch in der kommenden Saison den Ton angeben wird.

Marius Nitsch hatte das Traineramt bei der Zweitvertretung der Uhlenhorster 2017 übernommen und geht damit nun bereits in seine vierte Saison. Auf der vereinseigenen facebook-Seite waren die Offiziellen der „Palomaten“ voll des Lobes für den jungen Übungsleiter, der das Team in seiner ersten Saison gleich zur Vizemeisterschaft in der Kreisliga 5 und zum Aufstieg in die Bezirksliga geführt hatte: „Er hat es in seiner bisherigen Amtszeit geschafft, viele junge Akteure sowohl im spielerischen als auch im taktischen Bereich weiterzuentwickeln und der Mannschaft mit viel akribischer Arbeit seine persönliche Handschrift verpasst. Mit seiner positiven, ehrgeizigen Art und einer klaren Ansprache gelingt es ihm immer wieder, seine Spieler zu motivieren und als Team zu sportlichen Erfolgen zu führen. Ein erfreuliches und eindeutiges Zeugnis seines Engagements ist die Punktausbeute, die er mit seiner Mannschaft in den zurückliegenden Spielzeiten kontinuierlich steigern konnte.“

Marius Nitsch wird zukünftig weiterhin von Co-Trainer André Lohfeldt (30), Betreuer Fernando Dohrmund und seinem Vater Bernd Nitsch, der als Obmann fungiert, unterstützt. Marius Nitsch selbst äußerte sich auf der facebook-Seite wie folgt: „Die Entwicklung der vergangenen Jahre – vom Aufstieg aus der Kreisliga bis zur Etablierung in der Spitzengruppe der Bezirksliga Nord – hat mir viel Freude bereitet. Die Mannschaft hat sich in dieser Zeit immer weiterentwickelt. Wir haben in jedem Jahr einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Das zeigt sich auch an den guten Ergebnissen, sodass wir inzwischen auch berechtigt in der Spitzengruppe der Bezirksliga Nord angekommen sind. Es macht einfach Spaß mit den Spielern in dem Umfeld zu arbeiten und den Verein zusammen mit der U19 und der Oberliga voranzubringen. Wir wollen in Zukunft weiterhin oben mitspielen und wären dann natürlich auch nicht abgeneigt, irgendwann in die Landesliga aufzusteigen. Ich freue mich auf das nächste Jahr und hoffe, dass wir bald wieder spielen können.“


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.