Regionalliga: Bergmann beerbt Algan in Altona
03.06.2020

Neuer Trainer bei Altona 93: Andreas Bergmann.
Die Trainerfrage beim Nord-Regionalligisten Altona 93 ist geklärt und von den Verantwortlichen mit einer „großen Lösung“ beantwortet worden. Der frühere Bundesliga-Coach Andreas Bergmann (60), der zuletzt vom Juli 2013 bis zum April 2014 den FC Hansa Rostock betreute, folgt an der Griegstraße auf Berkan Algan (43), der Anfang Mai gehen musste (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Die Altonaer lagen in der Regionalliga Nord als letztjähriger Neuling auf dem drittletzten Platz, als der Norddeutsche Fußball-Verband die Saison 2019/2020 abbrach und vorschlug, kein Team absteigen zu lassen; wird dieser Vorschlag am Donnerstag, 25. Juni beim Außerordentlichen Verbandstag des Nord-FV von den Delegierten abgesegnet, hat das 93-Team den Klassenerhalt geschafft. Außerdem stehen die Altonaer im Lotto-Pokal-Viertelfinale, wo sie beim ASV Hamburg (Rang-Zweiter der Landesliga Hansa) antreten müssten.


Hier der Wortlaut der Pressemitteilung der 93-Offiziellen:

„Andreas Bergmann hat zum 1. Juni das Traineramt der Regionalliga-Mannschaft von Altona 93 übernommen. „Wir freuen uns sehr, dass Andreas Bergmann uns bei der Neuausrichtung von Altona 93 mit seiner Erfahrung aus dem Profibereich und beim Aufbau von Nachwuchszentren unterstützen will“, sagt Dirk Barthel, Erster Vorsitzender von Altona 93. Der 60 Jahre alte Bergmann, im Profibereich Trainer beim FC St. Pauli, Hannover 96, VfL Bochum und Hansa Rostock, unterschrieb am 29. Mai einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

„Altona 93 soll als Hamburger Traditionsklub wieder fester Bestandteil der Regionalliga werden und sich auch im Nachwuchs stetig weiterentwickeln. Andreas Bergmann hat viele Jahre als Cheftrainer im Profibereich gearbeitet und verschiedene Bundesliga-Nachwuchsleistungszentren erfolgreich aufgebaut. Er ist Diplom-Sportlehrer, Fußball-Lehrer und passt zudem von seiner Persönlichkeit optimal in unseren Verein. Ich freue mich sehr, gemeinsam mit ihm diese Aufgabe anzugehen“, sagt Altonas Sportlicher Leiter Richard Golz.

Der in Hamburg lebende Bergmann sieht in seiner neuen Aufgabe einen besonderen Reiz: „Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung, Altona 93 als feste Größe im Hamburger Fußball zu etablieren. Hier wird sportlicher Ehrgeiz mit der Ambition vereint, gemeinsam mit dem Jugendbereich neue Wege gehen zu wollen. Eine Kombination, die extrem reizvoll ist.“

Bergmann bringt das Berliner Start Up KICK ID, das er in den vergangenen Jahren mit aufgebaut hat, als Kooperationspartner mit nach Altona. „KICK ID beschäftigt sich mit der digitalen Leistungsbeurteilung im Fußball, sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich. Sinnvolle Daten liefern Erkenntnisse, welche die Trainerarbeit im Wettkampf und Training optimieren. Die gezielte Analyse wird uns dabei unterstützen, unsere Spieler und Spielerinnen bei Altona weiter zu entwickeln und zu fördern“, sagt Bergmann.

Barthel erklärt: „Die letzten Wochen waren wirklich turbulent. Aber wir freuen uns, nun perfekt für die anstehenden Aufgaben im Zuge der Neuausrichtung der sportlichen Führung der Regionalliga-Mannschaft aufgestellt zu sein. Ich möchte mich in diesem Zuge aber auch im Namen des AFC bei Berkan Algan für seine erfolgreiche Arbeit und das Engagement der vergangenen fünf Jahre bedanken. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.“


Link: SportNord-Bericht vom 05.05.2020 über die Freistellung von Berkan Algan als Trainer bei Altona 93

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.