Regionalliga: LSK zukünftig ohne Correia Cà
27.05.2020

Eliezer Corraia Cà im LSK-Trikot im Luftkampf
an seiner früheren Wirkungsstätte, der
Adolf-Jäger-Kampfbahn.
Nach der Saison 2015/2016 bei der SV Halstenbek-Rellingen und zwei Jahren bei Altona 93 endet auch die dritte Deutschland-Station von Eliezer Correia Cà nach zwei Spielzeiten: Der Portugiese wird den Lüneburger SK Hansa mit dem Ende der aktuellen Serie verlassen. Wie Henning Constien, Finanzvorstand des Nord-Regionalligisten, am Mittwoch auf der facebook- und Internet-Seite des LSK bekanntgab, konnte er sich mit dem 24-Jährigen „auf keine Vertragsverlängerung einigen“.

Nach seinem Wechsel von der Griegstraße an die Ilmenau (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link) war Correia Cà in seiner ersten Saison für die Salzstädter nur in 16 Regionalliga-Spielen zum Einsatz gekommen; dann wurde er jedoch zur Stammkraft und in der aktuellen Serie in 20 von 22 Partien berücksichtigt. Dabei habe er „herausragende Leistungen“ gezeigt, wie es auf der Internet-Seite des LSK hieß: „Ob am Boden oder in der Luft, Correia Cà blieb fast immer Sieger in den Zweikämpfen, wirkte dabei athletisch und gewandt, leichtfüßig und elegant. Auch sein technisch sauberes Aufbauspiel gefiel.“

Vor Correia Cà hatten die Lüneburger mit Spielmacher Thorben Deters (24, zum Drittliga-Neuling VfB Lübeck) schon eine Stammkraft verloren. Im Gegenzug stehen mit den Stürmern Malte Meyer (21, vom Bezirksligisten SV Eddelstorf) und Abdul Gafar Abdul Rauf (18, aus dem A-Jugend-Bundesliga-Team des Niendorfer TSV) zwei Neuzugänge fest. Und Constien zeigte sich auf „www.lueneburger-sk.de“ zuversichtlich, dass bald weitere Neuverpflichtungen perfekt gemacht werden können: „Allein bei uns auf der Geschäftsstelle gehen täglich vier bis fünf Bewerbungen von Spielern ein, die unbedingt beim LSK spielen möchten.


Link: SportNord-Bericht vom 25.08.2018 über den Wechsel von Eliezer Correia Cà von Altona 93 zum LSK

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.