Bezirksliga Süd: Ärger bei Vorwärts wegen Queita-Abgang
27.05.2020

Verstimmt: Mario Weiß, Sportdirektor von
Vorwärts Ost.
Wenig begeistert davon, dass ihr bisheriger Verteidiger Tcherno Queita zukünftig für den Noch-Staffel-Rivalen FC Bingöl 12 auflaufen wird (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), zeigten sich die Verantwortlichen des SV Vorwärts 93 Ost. Auf ihrer facebook-Seite erklärten sie, dass sich der von den Bingöl-Offiziellen als perfekt vermeldete Transfer für sie als „eine Art Nacht-und-Nebel-Aktion darstellen“ würde.

Demnach wartet Mario Weiß, Sportdirektor der Ostler, „bislang auf ein einvernehmliches Gespräch mit den Verantwortlichen des FC Bingöl 12 über den ‚still und heimlichen‘ Wechsel von Queita“, so die Vorwärts-Offiziellen, die zudem darauf verwiesen, dass Queita „noch eine Sperre mit sich herumträgt“. Darüber, ob er seinem neuen Team in den ersten Punktspielen der kommenden Saison 2020/2021 zur Verfügung steht, wird allerdings der Hamburger Fußball-Verband entscheiden müssen.

Während der FC Bingöl als Spitzenreiter der Bezirksliga Süd auf den erstmaligen Aufstieg in die Landesliga hofft, bleibt dem Schlusslicht Vorwärts Ost wohl im Falle eines Saison-Abbruchs wohl der Abstieg in die Kreisliga erspart.

Link: SportNord-Bericht vom 26.05.2020 über den Wechsel von Tcherno Queita von Vorwärts Ost zu Bingöl

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.