Oberliga: So sähe sie mit 21, 22 oder 23 Teams aus
18.05.2020

Trainer Ghazi Mustapha und der ASV Hamburg,
der erst seit 2008 am Spielbetrieb teilnimmt,
könnten sich in diesem Beispiel über den
erstmaligen Aufstieg in Hamburgs höchste
Klasse freuen.
Die Oberliga Schleswig-Holstein wird in der kommenden Saison 2020/2021 je nachdem, ob der Heider SV die Regionalliga Nord hält, ob der 1. FC Phönix Lübeck in die Regionalliga aufsteigt und ob der TSV Kropp abermals für die Oberliga meldet, 18 bis 21 Mannschaften umfassen (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Würden die Verantwortlichen des Hamburger Fußball-Verbandes nun im Falle eines Abbruchs der Spielzeit 2019/2020 das SHFV-Modell übernehmen – keine sportlichen Absteiger und zwei Aufsteiger pro Herren-Staffel –, würde die Oberliga Hamburg sogar auf 21, 22 oder 23 (!) Teams anwachsen.

Ein großes Fragezeichen steht nämlich noch hinter der Regionalliga Nord: Hält Altona 93, das dort zurzeit Drittletzter ist, die Klasse und steigt der FC Teutonia 05, der als einziger Hamburger Oberligist beim Norddeutschen Fußball-Verband die Zulassung zur Regionalliga beantragte und auch erhielt, auf, würden „nur“ 21 Teams in der höchsten HFV-Klasse antreten. Bleibt Altona Viertligist oder steigen, bei einem Altonaer Abstieg, die benachbarten Teutonen auf, gäbe es 22 Hamburger Fünftligisten. Im für Hamburg schlechtesten Szenario müssten die 93ziger absteigen und die Teutonen verpassen den Aufstieg, was dann sogar 23 Hamburger Oberligisten ergeben würde.

Denn anders, als im SHFV-Bereich, dessen höchste Liga seit 2017 standardmäßig nur noch 16 Teilnehmer hat, gehören Hamburgs Beletage 18 Mannschaften an. Hierzu kämen dann vier Aufsteiger, nämlich die vom Punkte-Quotienten her besten beiden Teams aus jeder Landesliga-Staffel: Die beiden Staffelsieger VfL Lohbrügge und HEBC sowie die beiden Staffel-Zweiten TuRa Harksheide und ASV Hamburg. Das ASV-Team wäre übrigens nach den beiden letztjährigen echten Neulingen Hamm United FC und FC Union Tornesch der nächste Debütant im Aushängeschild des Hamburger Amateur-Fußballs.




Oberliga Hamburg

1. Altona 93 (Absteiger, bleibt eventuell in der Regionalliga)
2. TuS Dassendorf (Staffelsieger)
3. FC Teutonia 05 (steigt eventuell in die Regionalliga auf)
4. HSV Barmbek-Uhlenhorst
5. SC Victoria Hamburg
6. TSV Sasel
7. Niendorfer TSV
8. Hamburger SV III
9. TuS Osdorf
10. SV Curslack-Neuengamme
11. Wandsbeker TSV Concordia
12. FC Süderelbe
13. Hamm United FC
14. USC Paloma
15. SV Rugenbergen
16. FC Union Tornesch
17. TSV Buchholz 08
18. Meiendorfer SV
19. Bramfelder SV
20. VfL Lohbrügge (Neuling)
21. HEBC (Neuling)
22. ASV Hamburg (Neuling)
23. TuRa Harksheide (Neuling)

Link: SportNord-Bericht vom 12.05.2020 über die Teilnehmer der Oberliga Schleswig-Holstein für 2020/2021

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.