Oberliga: Die Landesliga-Erstlatzierten als einzige Neulinge
26.03.2020

Obwohl Trainer Marinus Bester mit Buchholz
08 aktuell Drittletzter ist, würde er, wenn es
nach Peter Ehlers geht, die Oberliga halten.
So klar, wie die Tabellenstände in der Oberliga Hamburg unten und in den beiden Landesligen oben sind, so ist auch die Meinung von Peter Ehlers. Der Trainer des Bezirksliga-West-Spitzenreiters Rasensport Uetersen würde für den Fall, dass die aktuelle Saison abgebrochen werden muss, im Hinblick auf die kommende Saison aus Hamburgs höchster Klasse das Schlusslicht Bramfelder SV und den Vorletzten Meiendorfer SV absteigen lassen. „Beide Teams weisen schließlich schon einen beträchtlichen Rückstand auf das rettende Ufer auf“, befand der 53-Jährige mit Blick darauf, dass die Bramfelder mit erst zehn Zählern bereits 13 Punkte hinter dem Tabellen-13. FC Union Tornesch liegen, während das im Winter neu formierte Meiendorfer Team aktuell mit zwölf Punkten elf Zähler Rückstand auf die Tornescher hat. Dagegen sollte der Drittletzte TSV Buchholz 08, wenn es nach Peter Ehlers geht, die Liga halten: „Die Buchholzer könnten sich noch retten und würden vermutlich, wenn die offenen Partien regulär stattfinden würden, mit den Torneschern und dem SV Rugenbergen den letzten zu vergebenen Abstiegsplatz ausspielen“, lautete die Einschätzung des früheren Zweitliga-Spielers.

Davon ausgehend, dass entweder sein Ex-Klub Altona 93 die Regionalliga Nord, in der er aktuell als Drittletzter den Relegationsplatz innehat, hält, „oder aber der FC Teutonia 05 in die Regionalliga aufsteigt“, so Peter Ehlers, wären dann in der Oberliga zwei Plätze für Neulinge frei. Diese würden die beiden Landesliga-Spitzenreiter VfL Lohbrügge und HEBC einnehmen. „Diese beiden Mannschaften haben bisher eine sehr starke Saison gespielt und sich einen klaren Vorsprung erarbeitet, so dass sie absolut verdiente Aufsteiger wären“, betonte Peter Ehlers. Wahre Worte: Die Lohbrügger weisen 19 (!) Punkte mehr auf als ihr ärgster Verfolger ASV Hamburg und benötigen nur noch sechs Zähler, um auch rein rechnerisch den Titel sicher zu haben; und der HEBC steuert, bei sieben Punkten Vorsprung auf TuRa Harksheide, klar auf Kurs sofortiger Wiederaufstieg. Darauf, dass die beiden Landesliga-Zweitplatzierten Harksheide und ASV Hamburg in einem Entscheidungsspiel noch einen dritten Aufsteiger ermitteln – oder das TuRa-Team aufgrund seines besseren Punkte-Quotienten den Vorzug erhält –, würde Peter Ehlers „bewusst verzichten, weil unklar ist, ob und wenn wann dazu Gelegenheit besteht, und damit Buchholz 08 nicht absteigen muss“.


Mögliche Einteilung der Oberliga Hamburg für die Saison 2020/2021

1. TuS Dassendorf
2. FC Teutonia 05 (oder Altona 93)
3. HSV Barmbek-Uhlenhorst
4. SC Victoria Hamburg
5. TSV Sasel
6. Niendorfer TSV
7. Hamburger SV III
8. TuS Osdorf
9. SV Curslack-Neuengamme
10. Wandsbeker TSV Concordia
11. FC Süderelbe
12. Hamm United FC
13. USC Paloma
14. SV Rugenbergen
15. FC Union Tornesch
16. TSV Buchholz 08
17. HEBC (Neuling)
18. VfL Lohbrügge (Neuling)

Link: SportNord-Bericht vom 26.03.2020 über die Einschätzung von Peter Ehlers zur Auf- und Abstiegsregelung

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.