Bezirksliga: Die Spitzenreiter gehen hoch – Platz für acht Neulinge
26.03.2020

Obwohl Spielertrainer Fabian Trama und sein
TuS Hasloh aktuell nur Tabellen-Vierter in der
Kreisliga 8 sind, würden sie in diesem Beispiel
dank der Quotienten-Regelung in die
Bezirksliga aufsteigen.
Vier Absteigern aus den Landesligen, nämlich den beiden Tabellenletzten Blau-Weiß 96 Schenefeld und FTSV Altenwerder sowie den beiden Vorletzten VfL Pinneberg und SV Nettelnburg-Allermöhe, würden in der von Peter Ehlers (Trainer des Bezirksliga-West-Spitzenreiters Rasensport Uetersen) für den Fall eines Saisonabbruchs vorgeschlagenen Auf- und Abstiegsregelung ebenso viele Aufsteiger aus der Bezirksliga in die Landesliga gegenüberstehen. Dies wären natürlich die vier derzeitigen Bezirksliga-Tabellenführer. In der Ost-Staffel ist der Ahrensburger TSV, der zurzeit 14 Punkte Vorsprung auf seine ärgsten Verfolger MSV Hamburg und SV Börnsen hat, für Peter Ehlers „ein souveräner Aufsteiger“. Um den Titel rein rechnerisch sicher zu haben, würden die Schlossstädter noch elf Zähler aus ihren letzten sieben Partien benötigen.

Im Norden liegt der SC Victoria Hamburg II immerhin sechs Punkte vor dem Rang-Zweiten SC Poppenbüttel. In der Bezirksliga Süd hat der FC Bingöl 12 zwar ebenfalls sechs Zähler mehr als der zweitplatzierte FC Teutonia 05 II; der Rang-Dritte Rot Weiss Wilhelmsburg II könnte Bingöl aber noch aus eigener Kraft überflügeln, wenn er seine drei noch offenen Nachholpartien und dann auch das direkte Duell gegen Bingöl gewinnt. Ähnlich ist es in der West-Staffel gelagert: Die Uetersener Rasensportler von Peter Ehlers liegen zwar sieben Zähler vor dem Tabellen-Zweiten Kummerfelder SV, der aber noch zwei Begegnungen mehr zu absolvieren hat; außerdem käme es in der Rosenstadt noch zum direkten Duell. „Natürlich ist das eine komplizierte Situation“, gestand Peter Ehlers, dessen Elf das Hinspiel in Kummerfeld jedoch am 25. August 2019 klar mit 4:0 gewonnen hatte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link).

Im Gegenzug müssten, um aus jeder der acht Kreisliga-Staffeln ein Team aufsteigen lassen zu können, aus jeder Bezirksliga jeweils der Tabellenletzte und der Vorletzte absteigen. In der Bezirksliga Ost gäbe es mit dem Tabellen-15. TSV Wandsetal (mit acht Punkten aktuell zehn Zähler Rückstand auf den rettenden 13. Rang) nur einen sportlichen Absteiger, da sich der FC Elazig Spor vom Spielbetrieb zurückzog. Im Süden würde es neben dem abgeschlagenen Schlusslicht SV Vorwärts 93 Ost, der mit erst sechs Punkten bereits 14 (!) Zähler Rückstand hat, auch Juventude (15 Punkte) „erwischen“. Im Norden müssten der traditionsreiche SC Sperber (zwölf Zähler) und Grün-Weiß Eimsbüttel (13 Punkte) die Segel streichen, was insofern „Bauchschmerzen“ verursacht, als dass dem Drittletzten Duvenstedter SV in unserem Fall-Beispiel 14 Zähler zur Rettung genügen würden. In der West-Staffel wären der SV Eidelstedt (13 Punkte) und der SC Pinneberg (15 Zähler) die Leidtragenden; die Kreisstädter haben aktuell zwar acht Punkte Rückstand auf den rettenden 13. Rang, allerdings auch noch einige Nachholspiele, weshalb sie bei einer normalen Austragung der offenen Partien noch alle Chancen auf den Ligaerhalt gehabt hätten.

Im Gegenzug steigen mit der Hausbruch-Neugrabener TS, dem TuS Osdorf II, dem SV Hamwarde, dem HSV Barmbek-Uhlenhorst III, dem VfL 93 Hamburg, dem FC St. Pauli IV (wird zur Drittvertretung seines Klubs) und der FTSV Komet Blankenese sieben Kreisliga-Spitzenreiter auf. Den Reigen der Bezirksliga-Neulinge komplettiert der TuS Hasloh, der aktuell in der Kreisliga 8 zwar nur Rang-Vierter ist, aber von der Quotienten-Regelung, die Peter Ehlers „der Fairness und Chancengleichheit halber zur Anwendung bringen würde“, profitieren würden. So würden die Hasloher die drei Teams, die zurzeit vor ihnen stehen (Holsatia/Elmshorner MTV, FC Union Tornesch II und SV Rugenbergen II), überflügeln, wie die ganz unten stehende Rangliste zeigt.



Mögliche Einteilung der Bezirksliga-Staffeln für die Saison 2020/2021

Bezirksliga Süd

1. FTSV Altenwerder (Absteiger)
2. Rot Weiss Wilhelmsburg
3. FC Teutonia 05 II
4. FC Süderelbe II
5. SV Wilhelmsburg
6. HEBC II
7. Harburger SC
8. TSV Neuland
9. TuS Finkenwerder
10. Altona 93 II
11. SC Vier- und Marschlande II
12. TSV Buchholz 08 II
13. Fatihspor
14. FC Alsterbrüder II (versetzt)
15. Hausbruch-Neugrabener TS (Neuling)
16. FC St. Pauli III (Neuling) *

* Anmerkung: Weil der FC St. Pauli IV als Spitzenreiter der Kreisliga 6 den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga schafft, die Drittvertretung des Vereins (Tabellen-Fünfter der Kreisliga 2) diesen jedoch verpasst, wird aus den bisherigen Vierten Herren die neue Dritte Mannschaft.



Bezirksliga Ost

1. SV Nettelnburg-Allermöhe (Absteiger)
2. MSV Hamburg
3. SV Börnsen
4. SC Wentorf
5. Barsbütteler SV
6. TSV Glinde
7. SC Vier- und Marschlande
8. ASV Bergedorf 85
9. SC Schwarzenbek
10. FSV Geesthacht 07
11. SC Eilbek
12. ETSV Hamburg
13. HT 16
14. Farmsener TV
15. Inter 2000 (versetzt)
16. SV Hamwarde (Neuling)


Bezirksliga Nord

1. SC Poppenbüttel
2. FC Alsterbrüder
3. USC Paloma II
4. HFC Falke
5. Niendorfer TSV III
6. TSV Sasel II
7. SC Alstertal-Langenhorn
8. Glashütter SV
9. TSC Wellingsbüttel
10. Hoisbütteler SV
11. UH-Adler
12. SC Teutonia 10
13. Duvenstedter SV
14. SC Sternschanze II (versetzt)
15. HSV Barmbek-Uhlenhorst III (Neuling)
16. VfL 93 Hamburg (Neuling)


Bezirksliga West

1. VfL Pinneberg (Absteiger)
2. Blau-Weiß 96 Schenefeld (Absteiger)
3. Kummerfelder SV
4. SV Lieth
5. SC Egenbüttel
6. Hetlinger MTV
7. Heidgrabener SV
8. TBS Pinneberg
9. 1. FC Quickborn
10. SV Lurup
11. FC Elmshorn
12. SV Hörnerkirchen
13. FC Roland Wedel
14. TuS Osdorf II (Neuling)
15. FTSV Komet Blankenese (Neuling)
16. TuS Hasloh (Neuling)




Veränderungen in der Kreisliga durch die Anwendung der Quotienten-Regelung

In der Kreisliga 8 gibt es ein komplett neues Tabellenbild:
1. TuS Hasloh (aktuell Vierter) ... 18 Spiele, 40 Punkte > 2,222 Quotient
2. Holsatia/Elmshorner MTV (aktuell Erster) ... 21 Spiele, 45 Punkte > 2,143 Quotient
3. SV Rugenbergen II (aktuell Dritter) ... 19 Spiele, 42 Punkte > 2,105 Quotient
4. FC Union Tornesch II (aktuell Zweiter) ... 21 Spiele, 44 Punkte > 2,095 Quotient

Link: SportNord-Bericht vom 26.08.2019 über den 4:0-Sieg von Rasensport Uetersen beim Kummerfelder SV

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.