Oberliga: Rugenbergen ab Sommer ohne Ivanko
26.02.2020

Nur noch bis zum Sommer Trainer beim SV Rugenbergen: Andelko Ivanko.
Der SV Rugenbergen wird mit einem neuen Coach in die kommende Saison gehen. Am Mittwochvormittag gaben die SVR-Verantwortlichen auf ihrer Internet-Seite bekannt, dass der Vertrag von Andelko Ivanko (53), der das Traineramt erst im vergangenen Sommer von Ralf Palapies (49) übernommen hatte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), nicht verlängert wird. „Es war ein sehr harmonisches und gutes Gespräch, was wir am letzten Sonntag mit Andelko Ivanko geführt haben, aber wir haben gemeinsam beschlossen, den Vertrag zum 30. Juni nicht zu verlängern“, wurde das SVR-Management auf der Internet-Seite zitiert.

Im Beisein von Andreas Lätsch, Oliver Mertins und Heiko Kühl sei Andelko Ivanko „darüber informiert worden, dass das Engagement am Saisonende enden und der zunächst für ein Jahr geltende Vertrag nicht verlängert wird“. Der Übungsleiter, der im Frühjahr des vergangenen Jahres den Wedeler TSV zum sportlichen Klassenerhalt in der Oberliga Hamburg geführt hatte, habe „die Entscheidung komplett akzeptiert und in seiner positiven, typischen Art sofort auf die noch anstehenden Aufgaben (Klassenerhalt und Pokalspiel) fokussiert“, hieß es weiter auf der Internet-Seite.

Für die Vereinsführung bedeutet es jetzt, Gespräche mit möglichen Nachfolgern zu führen, um sich für die nächste Saison neu aufzustellen. Im „Pinneberger Tageblatt“ wurde zuletzt darüber berichtet, dass Michael Fischer (52), der aktuell noch den West-Bezirksligisten FC Roland Wedel betreut, ein heißer Kandidat sei. „Dankesworte an Andelko sprechen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht aus, da wir noch einen gemeinsamen Weg vor uns haben und ihn dann gebührend verabschieden werden“, wurde Kühl als Pressesprecher abschließend zitiert.

Nach anfänglichen Problemen hatte Andelko Ivanko mit den SVR-Kickern aus den letzten vier Partien zehn Zähler geholt, weshalb sie in der Oberliga Hamburg aktuell als Tabellen-13. immerhin sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Regelabstiegsplatz haben. Im Lotto-Pokal-Viertelfinale gastieren die Bönningstedter am Sonntag, 29. März beim benachbarten Hammonia-Landesligisten SV Halstenbek-Rellingen, für den unter anderem Andelko Ivankos Sohn Dario Ivanko (22) kickt.

Link: SportNord-Bericht vom 02.05.2019 über den Wechsel von Andelko Ivanko zum SV Rugenbergen

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.