Bezirksliga West: Neuer Job für Matthias Jobmann
22.01.2020

Ab dem Sommer bei Rasensport Uetersen
am Ball: Matthias Jobmann.
Als sein für die Saison 2019/2020 vereinbartes Engagement beim Wedeler TSV daran scheiterte, dass die WTSV-Verantwortlichen ihr Team nicht mehr für die Oberliga meldeten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), war Matthias Jobmann „sehr froh“ darüber, dass er beim Niendorfer TSV, dessen Zweite Mannschaft er zuvor sechs Jahre lang betreut hatte, als Co-Trainer des Oberliga-Teams weitermachen konnte. Am Dienstagabend informierte der 55-Jährige in einem Gespräch NTSV-Manager Marcus Scholz aber darüber, dass er sich mit dem Ende der aktuellen Saison vom Sachsenweg verabschieden wird.

Am Mittwoch vermeldeten die Verantwortlichen des Bezirksliga-West-Spitzenreiters Rasensport Uetersen nun auf ihrer facebook-Seite, dass Matthias Jobmann im Sommer das Erbe ihres Erfolgstrainers Peter Ehlers (53), der in der vergangenen Woche seinen Abschied angekündigt hatte (SportNord berichtete), antreten wird.


Hier der Wortlaut der Mitteilung:

„ Mit Matthias Jobmann in die Saison 2020/2021

Neuer Trainer zur neuen Saison

Die Entscheidung ist gefallen. Rasensport Uetersen konnte seinen Wunschkandidaten, Matthias Jobmann, verpflichten. Der 55-jährige Fußballexperte aus Waldenau spielte selbst bei Lohkamp und in Waldenau. Seit 2010 ist er erfolgreich als Trainer (Inhaber DFB-Elite-Jugend-Lizenz) aktiv. Er agierte in Waldenau (1. Herren), ab 2013 bei der U23 von Niendorf und ab 2019 als Co-Trainer der Oberligamannschaft vom TSV Niendorf an der Seitenlinie.


Matthias Jobmann:

„Ich komme gerne, um diese Mannschaft weiter zu entwickeln. Die Ziele die Rasensport verfolgt, stimmen mit meinen 100%ig überein. (Mittelfristig Aufstieg in die Oberliga. AdR). Ich übernehme hier eine intakte Mannschaft, die hungrig und ehrgeizig ist. Sie wurde von Peter Ehlers sehr gut geführt. Ich möchte hier meinen Beitrag für den nächsten Schritt liefern und gehe sehr gut vorbereitet in Richtung Rosenstadion. Ich freue mich auf die neue Aufgabe.“


Christian Kilb (Vorstand Sport):

„Für uns von Rasensport steht das Menschliche an erster Stelle. Das muss erst einmal passen. Dann kommt das Fachliche - und das ist auch perfekt! Er ist unser absoluter Wunschkandidat und verfolgt die Philosophie, die wir mögen und leben. Wir haben volles Vertrauen in seine Person und seine Arbeit. Schön, dass wir diese wichtige Position so optimal besetzen können. Unser Weg geht weiter.“


Philipp Ehlers (Kapitän 1. Herren):

„Uns war ja klar, dass irgendwann eine Veränderung ansteht. Ich freue mich auf den neuen Trainer, wir freuen uns auf den neuen Trainer. Wir als Team stehen eng zusammen und da muss es einfach passen. Ich glaube das tut es. Wir sind gespannt, was passiert. Sein Ruf als Fachmann und Fußballlehrer eilt ihm voraus. Für uns als Mannschaft setzt das auch neue Energie frei und es bietet neue Chancen für Spieler, die vielleicht noch nicht damit rechnen. Es geht bei Null wieder los. Aber aktuell ist noch Peter Ehlers unser Trainer, der uns bis hierher geführt hat. Und ein großes Ziel haben wir zusammen mit ihm noch vor Augen.“


Kirill Shmakov (Co-Kapitän 1. Herren):

„Ein bisschen überrascht war ich schon, auch wenn klar war, dass dieser Zeitpunkt irgendwann kommt. Ich nehme das aber alles positiv auf. Ein neuer Impuls tut gut, jeder muss sich neu beweisen. Als Trainer kenne ich Matthias Jobmann nicht persönlich, habe aber nur Positives gehört. In unserer Mannschaft ist es wichtig Disziplin vorzuleben, auf einzelne Spieler zuzugehen, eine Taktik vorgeben und auch etwas Geduld mitzubringen. Ich glaube das hat er und das kann er. Jetzt rücken wir aber erst einmal mit Peter nochmal ganz eng zusammen, um unser großes Ziel zu erreichen.“


Übrigens: Matthias Jobmann ist einer der wenigen Übungsleiter, die gegen Peter Ehlers und die Rasensportler eine positive Bilanz vorweisen können. Von vier Testspielen, die allerdings auch allesamt in Niendorf stattfanden, gewann er mit der NTSV-Reserve gegen die Rasensportler zwei, nämlich am 12. Februar 2017 mit 6:2 und am 25. Juni 2017 mit 4:1. Zudem gab es ein 1:1-Unentschieden vom 13. Juli 2016, ehe die Rasensportler am 17. Februar 2019 das letzte Test-Duell gegen ihren zukünftigen Coach mit 5:4 gewannen.

Link: SportNord-Bericht vom 13.06.2019 über das Nichtzustandekommen von Jobmanns Engagement in Wedel

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.