Landesliga Hammonia: Spitzen-Derby an der Hoheluft
06.12.2019

Bestehen HEBC-Coach Özden Kocadal und sein
Team am Freitagabend im Topspiel
beim Eimsbütteler TV?
Mit einem echten Spitzen-Derby wird am Freitag, 6. Dezember der 20. Spieltag in der Landesliga Hammonia eröffnet: Der Eimsbütteler TV (vierter Platz, 41 Punkte) empfängt den HEBC (Tabellenführer mit 49 Zählern). Gewinnt das ETV-Team, würde es nicht nur bis auf fünf Punkte an seinen Nachbarn heranrücken, sondern zumindest bis zum Sonntag, 8. Oktober auch die SV Halstenbek-Rellingen vom dritten Rang verdrängen. Wenn ab 20.15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im ETV-Sportzentrum Hoheluft am Lokstedter Steindamm der Ball rollt, hofft ETV-Trainer Dennis Mitteregger auf den fünften Heimsieg in Folge, nachdem vor zwei Wochen Halstenbek-Rellingen mit 2:0 geschlagen worden war (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Vor Wochenfrist gewann der Turnerbund auch beim SC Hansa 11 mit 3:2. Der HEBC feierte am vergangenen Sonntag einen 11:2-Kantersieg gegen den FK Nikola Tesla und tat dabei nicht nur etwas für sein Selbstvertrauen, sondern auch für die Tordifferenz, die nun mit plus 46 Treffern genauso exzellent wie die des Tabellen-Zweiten TuRa Harksheide (am vergangenen Freitag 12:1-Sieger gegen den VfL Pinneberg) ist. Das Hinspiel hatte der Oberliga-Absteiger HEBC am 25. August mit 3:1 gegen den damaligen Landesliga-Neuling ETV gewonnen. Die jüngsten beiden Heim-Auftritte des ETV gegen den Nachbarn vom Reinmüller-Platz endeten jeweils mit einem Remis (1:1 am 17. August 2014 und 2:2 am 15. November 2013). Der letzte ETV-Heimsieg gegen den HEBC datiert vom 2. November 2012 (3:1). Der HEBC hatte letztmals am 15. August 2006 beim ETV gewonnen (3:2 im Pokal).

Bereits um 19.30 Uhr empfängt der Harburger TB (neunter Platz, 24 Punkte) ebenfalls auf Kunstrasen auf der Jahnhöhe den diesjährigen Landesliga-Neuling Inter Eidelstedt (zwölfter Rang, 20 Zähler). Mit einem Sieg würde das Inter-Team nicht nur seinen Vorsprung auf die Abstiegszone, der aktuell sechs Punkte beträgt, vergrößern, sondern auch bis auf einen Zähler an seinen Gegner heranrücken. Nach zuvor vier Niederlagen in Folge gewannen die Harburger ihre jüngsten beiden Auftritte, zuletzt am vergangenen Sonntag mit 2:1 beim Vorletzten Blau-Weiß 96 Schenefeld. Die Eidelstedter kassierten am vergangenen Sonnabend mit einem 1:8 beim HSV Barmbek-Uhlenhorst II ihre vierte deutliche Auswärts-Niederlage am Stück. Das Hinspiel, as erste Pflichtspiel zwischen den beiden Teams, hatte der Turnerbund am 25. August mit 2:1 gewonnen.


Link: SportNord-Bericht vom 25.11.2019 über den 2:0-Sieg des Eimsbütteler TV gegen die SV Halstenbek-Rellingen

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.