A-Kreisklasse 5: „Sporti“ gewinnt mit Gloszat-Tor
24.09.2019

Selbst ist der Trainer: Sportfreunde-Coach Maximilian Gloszat
(links) verfolgt den Uetersener Rustam Nizamutdinov.
Dass Coach Maximilian Gloszat die vor sich hin dümpelnden Sportfreunde Pinneberg, die die vergangene Saison in der A-Kreisklasse 5 als Tabellen-13. abgeschlossen hatten, in diesem Sommer wiederbelebte und ihnen eine neue, sehenswerte Spielphilosophie einimpfte, ist hinlänglich bekannt. Am Sonntag steuerte der 27-Jährige nun auch selbst ein Tor zum 3:2-Sieg, den „Sporti“ beim TSV Uetersen feierte, bei. Der Lohn dafür ist der fünfte Tabellenplatz in der A-Kreisklasse 5, der an der Müssentwiete weiterhin Träume vom Aufstieg in die Kreisliga erlaubt.

Im Rosenstadion sah TSV-Trainer Florian Blaedtke, der anders als Gloszat nicht aktiv mitwirkte, „ein schwaches A-Klassen-Spiel“. In diesem ging die Heim-Elf durch Recep Özdemir in Führung, doch Theo Gabriel Dobberstein egalisierte im direkten Gegenzug zum 1:1 (21.). „In der Folge haben wir aus unseren vielen guten Offensivszenen zu wenig gemacht, während die Pinneberger unsere Abwehrfehler eiskalt bestraft haben“, haderte Florian Blaedtke. So legten Nick-Alexander Humann (24.) und eben Gloszat (83.) für die Gäste zwei Treffer nach. Obwohl der überforderte Schiedsrichter Janek Geydan (vom FC Elmshorn) dem Uetersener Kapitän Daniel Höfer wegen einer angeblichen Beleidigung die Rote Karte gezeigt hatte (61.), verkürzte Mohamed Abdul-Rahman, dem Blaedtke „eine überragende Leistung“ attestierte, in der Schlussminute noch zum 2:3. Dies war aber der Endstand – und Florian Blaedtke räumte ein, dass Gloszat mit seinen Sportfreunden „unter dem Strich verdient gewonnen“ hätte.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.