B-Kreisklasse 3: Heistmer Pleiten-Serie endet
18.09.2019

Claus Riedemann (Heist, rechts) im Duell
mit dem Hasloher Jan-Niklas Schmittberger.
Große Sorgen machten sich alle Anwesenden, als Sascha Pätzmann, Spieler des TuS Hasloh II, am Sonntag in der B-Kreisklassen-Partie gegen den TSV Heist plötzlich zu Boden sackte und minutenlang behandelt werden musste. „Das war ein kleiner Schockmoment“, gestand TSV-Trainer Benjamin Wörmcke, während die Hasloher auch deshalb besonders besorgt waren, weil Sascha Pätzmann „schon in der Vergangenheit gesundheitliche Probleme hatte“, wie sie berichteten. Fakt ist: Dieses Mal verletzte sich Sascha Pätzmann, als er und ein Mitspieler mit ihren Köpfen unglücklich zusammenstießen. Zunächst sah es noch so aus, als hätten beide Akteure diese Aktion glimpflich überstanden – doch kurz darauf ging der langjährige TuS-Kicker dann zu Boden. Nachdem sein Mitspieler Maximilian Mix, Coach Mario da Silva sowie zwei Ersatzspieler ihn auf dem Platz behandelt und anschließend von selbigem heruntergeführt hatten, konnte die Begegnung fortgesetzt werden.

Zum Sportlichen: Nach vier Niederlagen in Folge standen die „Heistmer Jungs“, die sich im Sommer nach zahlreichen Abgängen aus der Kreisliga 8 (dort hatten sie am 18. Mai mit 2:1 bei der Hasloher Liga-Mannschaft gewonnen) zurückgezogen hatten, unter Druck. „Wir haben am Anfang unkonzentriert agiert und den Gegner mit Fehlpässen zu Fernschüssen eingeladen“, gab TSV-Trainer Benjamin Wörmcke zu. In der elften Minute gingen die Heistmer dann in Führung: Hauke Suhl vergab nach einem Eckstoß zunächst eine Großchance, doch Hannes Grossmann setzte nach und erzielte gegen TuS-Torwart Dennis Matthias Klietsch das 0:1. Auch der zweite Treffer ging auf das Konto von Hannes Grossmann, der nach einem Foul an Jannik Schumacher den fälligen Elfmeter verwandelte (23.).

Die Hausherren kamen zügig zum Anschlusstor: Fabian Biel verkürzte zum 1:2, nachdem er „durch die Heistmer Abwehr marschiert war“, so Wörmcke, der dies allerdings auch darauf zurückführte, dass seine Schützlinge „abgeschaltet hatten, da ein Hasloher verletzt am Boden lag und alle damit rechneten, dass der Ball in das Aus gespielt wird.“ Im zweiten Durchgang vergaben die Heistmer einige Konterchancen. Allerdings hätte auf der Gegenseite auch der Ausgleich fallen können: „Die Hasloher waren dem 2:2 nahe“, gestand Wörmcke. In der 70. Minute sorgte Hannes Grossmann mit seinem dritten Tor des Tages, das er mit einem herrlichen Heber erzielte, für Klarheit und den 1:3-Endstand.

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie TuS Hasloh II – TSV Heist

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.