Turnier: HR-Heimsieg beim Hass+Hatje-Cup
16.07.2019

Trainer Heiko Barthel gewann mit der SV Halstenbek-Rellingen das eigene Vorbereitungsturnier.
Es mutete schon merkwürdig an, dass die Verantwortlichen der SV Halstenbek-Rellingen mit der FTSV Komet Blankenese einen Kreisliga-Neuling zu ihrem Vorbereitungsturnier um den „Hass&Hatje-Cup“, der in den vergangenen Jahren zumeist Ober- und Landesligisten vorbehalten gewesen war, einluden. Die Erklärung dafür: Die Blankeneser ersetzten im Teilnehmerfeld kurzfristig den Wedeler TSV, der Anfang Juni überraschend nicht mehr für die Oberliga gemeldet hatte. Obwohl die Komet-Kicker mit den Ex-HR-Spielern Christian Dirksen, Sascha Richert und Christian Schümann einige Neuzugänge mit reichlich höherklassiger Erfahrung an Bord hatten, verloren sie ihr Halbfinale gegen die „Baumschuler“ deutlich mit 0:9. Anschließend machte das Team des Gastgebers mit einem 4:3-Erfolg gegen den klassenhöheren SV Rugenbergen seinen „Heimsieg“ perfekt – aber der Reihe nach ...

„Wir sahen insgesamt vier interessante Spiele mit vielen Toren“, hieß es auf der facebook-Seite der SV Halstenbek-Rellingen, auf der die Verantwortlichen auf das Turnier zurückblickten. Im Eröffnungsspiel konnte HR-Trainer Heiko Barthel einen Kantersieg gegen Komet Blankenese feiern. Enzo Simon traf dabei gleich dreimal und Daniel Diaz Alvarez war zweimal erfolgreich. Zudem trugen sich Mike Theis, Ümit Karakaya (Handelfmeter), Adrian Ghadimi Nouran und Luis Diaz Alvarez in die Torschützenliste ein – ein zweistelliges Ergebnis wurde nur knapp verpasst. Im zweiten Semifinale wurde es ebenfalls deutlich: Der Oberligist Rugenbergen fertigte den Landesliga-Hammonia-Neuling Blau-Weiß 96 Schenefeld mit 7:0 (Pausenstand 2:0) ab.

Am Sonntag folgten dann die Platzierungsspiele. Im Derby gegen die Schenefelder begannen die Blankeneser zunächst selbstbewusst und offensivstark, gerieten aber trotzdem in Rückstand. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Komet-Kicker beantworteten die Blau-Weißen noch mit dem 2:1-Siegtreffer. Richtig dramatisch wurde es dann im Finale. Zunächst nutzten die Zwillingsbrüder Daniel und Luis Diaz Alvarez „eine schläfrige Minute des gegnerischen Torwarts aus“, hieß es auf der facebook-Seite der Halstenbeker, die nach dem 1:0 von Daniel Diaz Alvarez (12. Minute) durch Simon (19./Vorlage Felix Hennings) auf 2:0 erhöhten. Die Bönningstedter egalisierten durch Kilian Utcke (37.) sowie Steven Tegeler (49.) und beantworteten auch das dritte HR-Tor, das Frederic Ernst erzielte (59.), mit dem 3:3 (Moussa Mane/76.). „Ja, es war doch ein wenig emotional und nervenaufreibend für Fans und Mannschaften beider Vereine“, hieß es auf der facebook-Seite der „Baumschuler“, deren Neuzugang Ilyas Oufkir letztlich den 4:3-Siegtreffer erzielte (82.).

Link: SportNord-Bericht vom 24.06.2019 über die Neuzugänge bei der SV Halstenbek-Rellingen

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.