Turnier: Hetlingen wahrt die Chance auf Titel-Hattrick
12.07.2019

Am Freitag, 12. Juli geht es bei der 25. Auflage des Turniers um den Wanderpokal Raiffeisenbank in Heist um die Wurst. Vor dem fünften und letzten Spieltag der prestigeträchtigen Veranstaltung belegt der TSV Heist (B-Kreisklasse 3) den ersten Platz – allerdings hat er als Gastgeber zum Ausklang turnusmäßig spielfrei. Deshalb hat der West-Bezirksligist Hetlinger MTV die Chance, mit einem finalen Sieg gegen den TSV Holm (Neuling in der Kreisliga 8) seinen Titel-Hattrick perfekt zu machen.

Diese Ausgangsposition erarbeiteten sich die favorisierten Hetlinger, indem sie am Donnerstagabend im Rahmen des vorletzten Spieltages den Moorreger SV (A-Kreisklasse 5) mit 4:0 schlugen. Mit einer Mischung aus Erleichterung und Zufriedenheit stellte HMTV-Co-Trainer Jonas Hübner, der in Abwesenheit von Chefcoach Patrick Bethke (Mallorca-Urlaub) verantwortlich an der Seitenlinie stand, fest: „Heute haben wir endlich einmal das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten: Wir haben den Ball schnell laufen lassen und den Gegner in Bewegung gebracht, wodurch wir viele Räume hatten.“ MSV-Coach Frank Bielfeldt erkannte die „gute Leistung der Hetlinger“ neidlos an und gab zu: „Der Klassen-Unterschied war auch auf dem Platz zu sehen.“ Die Hetlinger spielten von Beginn an immer wieder schnell nach vorne. So ergaben sich auch aus dem Spiel heraus einige Chancen, bei denen Jan-Luca Bruckmann aber nur seinen im Weg stehenden Mitspieler Alec Del Bono traf und Maximilian Wichern freistehend verzog.

Tore fielen deshalb in der ersten Halbzeit nur nach Standardsituationen: So verwandelte Caner Arda, der zuvor bereits einen Freistoß aus dem linken Halbfeld an den langen Pfosten geschlagen hatte (10. Minute), einen 17-Meter-Freistoß als Aufsetzer flach links zum 1:0 (14.). MSV-Verteidiger Finn-Ole Cornils, der mit seinem Foul an Adnan Kubat den Freistoß verwirkt hatte, verschuldete dann am links in den Strafraum eindringenden Arda auch einen Foulelfmeter, den Philipp Drews flach links zum 2:0 verwandelte (22.). Einen Schuss von Julian Moldenhauer parierte MSV-Keeper Niklas Puttmann zudem stark (25.). Nach der Pause traf der Favorit dann auch aus dem Spiel heraus. Zunächst ließ Bruckmann nach einem Verteidiger auch noch Niklas Puttmann aussteigen und schob zum 3:0 ein (51.). Dann fand Milan Adamovic mit einem Schnittstellenpass Wichern, der nach einem perfekten Laufweg per Querpass Del Bono bediente, der zum 4:0-Endstand vollstreckte (65.). „In dieser Partie konnten unsere jungen Spieler viel lernen“, befand Bielfeldt. Hübner hatte „eine gute Leistung“ seiner Elf gesehen, aus der er Christopher Haase, der „von hinten die Bälle gut und schnell verteilte“, sowie den fleißigen Del Bono noch hervorhob.

Zuvor hatten die Heistmer den Druck auf die Hetlinger erhöht, indem sie mit einem 5:2 gegen den TSV Holm ihren dritten Sieg in Folge gefeiert hatte. „Aufgrund unserer Steigerung nach der Pause haben wir verdient gewonnen“, erklärte der Heistmer Coach Volker Grossmann. Bereits in der neunten Minute gingen die Heistmer in Führung: Moritz Grossmann krönte ein Zusammenspiel von Hannes Grossmann und Fabian Hlede. „In der Folge haben wir nachgelassen – vielleicht auch, weil uns die Turnierwoche in den Knochen steckte“, räumte Volker Grossmann ein. So drehten die laufstarken Holmer die Partie zu ihren Gunsten: Safiullah Mohammadi zog ab und der Heistmer Keeper Sebastian Münster berührte den Ball noch, doch er sprang vom Innenpfosten in das Netz (1:1/19. Minute), ehe der 49-jährige Gastspieler Martin Skowronek den Holmern eine 2:1-Pausenführung bescherte (29.).

„In der Kabine haben wir uns vorgenommen, schnell das 2:2 zu erzielen und dann weiter Druck auszuüben“, erklärte Volker Grossmann, dessen Elf dieses Vorhaben auch prompt in die Tat umsetzte. So verwandelte Simon Reinecke einen Handelfmeter sicher zum 2:2 (40.) und nachdem der Holmer Thorben Radmann freistehend an Sebastian Münster gescheitert war (52.), schob dessen Bruder Marcel Münster fast im Gegenzug von halbrechts aus zum 3:2 in das lange Eck ein (53.). 4:2 hieß es, als Moritz Grossmann nach einer Freistoßflanke von Fabian Hlede aus dem linken Halbfeld von halblinks aus freistehend dem Holmer Schlussmann Niklas Gibb keine Abwehrchance ließ (58.). Unschön war, dass der Holmer David Wittmann wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (65.). In der Schlussminute hatte Heiko Jedamski freie Bahn; anstatt selbst zu schießen und mit seinem dritten Treffer seine Ambitionen auf den Titel des Torschützenkönigs zu untermauern, legte er uneigennützig quer zu Marcel Münster, der zum 5:2-Endstand einschob – und nun wie Jedamski auf zwei Treffer kommt. Moritz Grossmann führz die Torjägerlidze mit drei Treffern an.


Ergebnisse
Erster Spieltag am Montag, 8. Juli:
TSV Heist − Hetlinger MTV ... 0:2
TV Haseldorf − TSV Holm ... 0:1
Spielfrei: Moorreger SV

Zweiter Spieltag am Dienstag, 9. Juli:
Moorreger SV − TSV Holm ... 2:1
TV Haseldorf − TSV Heist ... 0:4
Spielfrei: Hetlinger MTV

Dritter Spieltag am Mittwoch, 10. Juli:
Hetlinger MTV − TV Haseldorf ... 1:1
TSV Heist − Moorreger SV … 1:0
Spielfrei: TSV Holm

Vierter Spieltag am Donnerstag, 11. Juli:
TSV Holm − TSV Heist ...
Hetlinger MTV − Moorreger SV ... 4:0
Spielfrei: TV Haseldorf


Tabelle nach dem vierten Spieltag

1. TSV Heist ... 4 Spiele, 10:4 (+ 6) Tore, 9 Punkte
2. Hetlinger MTV ... 3 Spiele, 7:1 (+ 6) Tore, 7 Punkte
3. TSV Holm ... 3 Spiele, 4:7 (- 3) Tore, 3 Punkte
4. Moorreger SV ... 3 Spiele, 2:6 (- 4) Tore, 3 Punkte
5. TV Haseldorf ... 3 Spiele, 1:6 (- 5) Tore, 1 Punkt


Ansetzungen

Fünfter Spieltag am Freitag, 12. Juli:
17.45 Uhr: Moorreger SV − TV Haseldorf
19.15 Uhr: TSV Holm − Hetlinger MTV
Anschließend: Siegerehrung
Spielfrei: TSV Heist

Link: SportNord-Bericht vom 11.07.2019 über den dritten Spieltag beim Raiba-Cup in Heist

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.