Aktuell: Wunschliste an den HFV
16.06.2019

Trainer Michael Marx stieg mit der bisherigen Zweiten
Mannschaft des SC Cosmos Wedel im Mai als Tabellen-15.
der A-Kreisklasse 6 sportlich ab.
Eine glatte eins plus mit Sternchen verdiente sich der Spielausschuss des Hamburger Fußball-Verbandes dafür, wie er auf die Nichtmeldung des Wedeler TSV für die kommende Saison 2019/2020 in der Oberliga Hamburg reagierte. Am Sonnabend, 1. Juni wurde der Verzicht der Elbstädter bekannt – und nur zwei Tage später stand, nachdem die HFV-Verantwortlichen mit den Offiziellen beider Landesliga-Drittplatzierten kommuniziert hatten, fest, dass es am Pfingstmontag, 10. Juni ein Aufstiegsspiel zwischen dem FC Union Tornesch und dem VfL Lohbrügge gibt. Mit dieser schnellen und vorbildlichen Reaktion verhinderte es der HFV, dass in der kommenden Saison nur 17 Teams in der Oberliga Hamburg antreten.

Welche Note der HFV-Spielausschuss für die Klassen-Einteilung für die kommende Saison verdient hat, können Sie, liebe Leser, selbst in der aktuellen SportNord-Umfrage entscheiden. Es ist davon auszugehen, dass die Verantwortlichen zahlreicher Vereine mit der Bitte, dass ihr Team in eine andere Staffel versetzt wird, in Jenfeld vorstellig werden. SportNord hat eine fünf Punkte umfassende Wunschliste an den HFV, die wie folgt aussieht:


Erster Wunsch:

Der SC Cosmos Wedel II stieg im Mai als Tabellen-15. sportlich aus der A-Kreisklasse 6 ab und ist daher nicht erneut in der A-Klasse, sondern in der B-Kreisklasse 3 anzusiedeln – und zwar als neue Drittvertretung seines Vereins, da im Gegenzug die bisherigen Dritten Herren der „Cosmonauten“ den Aufstieg aus der B- in die A-Klasse, wo der HFV sie in die Staffel 5 einteilte, schaffte. Diesen Sprung müsste nun auch noch der FSV Geesthacht 07 II vollziehen, da er von seinem Punkte-Quotienten her der nächste aufstiegsberechtigte B-Klassen-Achtplatzierte ist; die für die FSV-Reserve passende A-Kreisklasse wäre die Staffel 2; in dieser sind die Elbinsel-Teams ESV Einigkeit Wilhelmsburg II und SV Wilhelmsburg IV deplatziert – allerdings können sie auch nicht in die eigentlich für sie passende Staffel 1 wechseln, weil dort bereits eine andere Mannschaft ihres Vereins startet.
Übrigens: Von Seiten des HFV lag, wie SportNord zunächst vermutet hatte, kein Rechenfehler vor, dass DJK Hamburg aufstieg, die FSV-Reserve aber nicht: Das DJK-Team zählt, worauf ein Leser SportNord dankenswerterweise hinwies, nicht als B-Klassen-Achter, sondern es wird wie ein Siebtplatzierter behandelt, da es die Saison 2018/2019 in der B-Kreisklasse 6 hinter Eintracht Fuhlsbüttel abschloss, die als Mannschaft der Insassen der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel nur Heimspiele absolviert und nicht aufstiegsberechtigt ist. Für diese Falschannahme in Bezug auf Geesthacht II und DJK Hamburg entschuldigt sich SportNord hiermit!


Zweiter Wunsch:

Der SC Condor II, der als Vorletzter der Bezirksliga Nord in die Kreisliga durchgereicht wurde, hat dort in der Staffel 2 nach geographischen Gesichtspunkten nichts zu suchen. Es wäre wünschenswert, das Team aus Hamburg-Farmsen in die Staffel 6 (aus der im Mai die Condor-Drittvertretung abstieg) oder zumindest in die Staffel 5 einzugruppieren.


Dritter Wunsch:

Der TuS Osdorf II, der die vergangenen fünf Spielzeiten allesamt in der Kreisliga 7 verbrachte und nun in die Staffel 5 versetzt wurde, hat dort nach geographischen Gesichtspunkten nichts zu suchen. Damit die TuS-Reserve weiterhin Derbys absolvieren kann, wäre es wünschenswert, dass sie in der Kreisliga 7 verbleiben darf.


Vierter Wunsch:

Der FC Dynamo Hamburg, der erstmals in seiner zehnjährigen Vereinsgeschichte Meister wurde und damit in die Kreisliga aufstieg, ist in der Staffel 1 deplatziert. Die Kreisliga 4 wäre insofern optimal, als dass der FC Dynamo dort zwei Platz-Derbys gegen die FTSV Lorbeer Rothenburgsort hätte, die wie das Dynamo-Team an der Marckmannstraße kickt. Auch der SV Muslime als zweites Team in der Kreisliga 1 neben Dynamo, das nördlich der Elbe, nämlich im Sternschanzen-Park, beheimatet ist, ist in dieser Staffel nicht optimal aufgehoben.


Fünfter Wunsch:

Der Heidgrabener SV II wurde zum dritten Mal in Folge in die Kreisliga 7 eingeteilt, obwohl seine Verantwortlichen einen Wechsel in die Staffel 8 beantragt hatten. Dieser wäre insofern sinnvoll gewesen, als dass die Heidgrabener geographisch von Teams umringt sind, die in der Kreisliga 8 kicken: Südöstlich vom FC Union Tornesch II, südwestlich von Rasensport Uetersen II und nördlich von Holsatia/Elmshorner MTV. Also wäre es schön, wenn der HSV-Reserve ihr Wechselwunsch noch erfüllt werden könnte.

Link: SportNord-Bericht vom 15.06.2019 über den Klassenerhalt von Cosmos Wedel II und den Nichtaufstieg von Geesthacht II

Kommentare zum Artikel:
- Abbruch Waldenau II : TSV Uetersen (Tubo 17.06.2019 11:37)




zurück
Druckversion


.