Landesliga Hammonia: Eidelstedt unterliegt Angstgegner
15.04.2019

Der Tornescher Lennart Dora
(oben) überspringt SVE-Stürmer
Francisco Javier Bacabo Ebongo.
Das nennt man dann wohl einen Angstgegner. Der SV Eidelstedt verlor am Sonntag mit einem Heim-1:3 auch sein viertes Landesliga-Duell mit dem FC Union Tornesch und ligaübergreifend das sechste der letzten sieben Aufeinandertreffen. „Wir haben verdient gewonnen, ohne uns dabei übermäßig zu verausgaben“, lautete das Urteil von Union-Trainer Thorben Reibe, der vor allem im zweiten Durchgang „einige defensive Nachlässigkeiten“ bemängelte.

Auf dem relativ unebenen Rasenplatz am Redingskamp musste Gäste-Torwart Norman Baese schon in der siebten Minute erstmals sein Können zeigen, als es der Eidelstedter Semir Ziberi nach einer Linksflanke mit einer Direktabnahme versuchte. Nach Baeses darauffolgendem, langem Abschlag gab es sogleich die erste Chance für die Tornescher, bei der sich Björn Dohrn zunächst gut gegen zwei SVE-Verteidiger behauptete, ehe ihm der Ball versprang. Dass Jannek Laut das Spielgerät aus guter Position in die dritte Etage jagte, war wohl einem Platzfehler geschuldet (13. Minute). Kurz darauf war es aber soweit und die Gäste gingen in Führung: Einen Eckstoß, den Phillip Kuschka rechts herausgeholt hatte, zirkelte Maik Stahnke auf den langen Pfosten, wo der aufgerückte Jan-Philipp Zimmermann die Eidelstedter Ferhat Yildirim sowie Michael Steinke übersprang und zum 0:1 einköpfte.

Diesen Vorsprung baute das Union-Team zügig aus: Maik Stahnkes Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld nickte Dohrn aus dem Getümmel heraus zum 0:2 ein (21.). Noch besser kam es für den Favoriten, als Dohrn nach einem Doppelpass mit Maik Stahnke freistehend zum 0:3-Pausenstand erhöhte (32.) „Zu Beginn des zweiten Durchgangs haben wir uns dann wohl schon zu sicher gefühlt und konnten den Schalter nicht mehr umlegen“, tadelte Reibe mit Verweis auf „mehrere Nachlässigkeiten in der Abwehr“. So schoss Baese den Ball nach einem Abstimmungsproblem mit Jannek Laut beim Klärungsversuch an den Rücken eines Eidelstedters und den Abpraller nutzte SVE-Stürmer Francisco Javier Bacabo Ebongo zum 1:3 (50.). Im Glück waren die Tornescher, als ein Freistoß der Heim-Elf an den Pfosten klatschte. Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Dennis Beckmann schon SVE-Keeper Patrick Meins überwunden, doch ein Feldspieler klärte den Ball auf der Torlinie, und Tim Moritz scheiterte nach einer Ecke per Kopf an Meins. So war es Dohrn vorbehalten, nach Kuschkas Pass sein drittes Tor des Tages zu erzielen und mit dem 1:4 letzte Zweifel am Union-Sieg auszuräumen (79.).

Die Tornescher gewannen damit auch ihr sechstes Pflichtspiel nach der Winterpause, doch als Rang-Dritter der Landesliga Hammonia liegen sie noch immer acht (!) Punkte hinter dem Tabellen-Zweiten USC Paloma, der sie am Sonntag, 28. April zum Topspiel empfängt. Die Eidelstedter haben als Vorletzter nun schon 14 Zähler Rückstand auf den rettenden 13. Rang.

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie SV Eidelstedt – FC Union Tornesch

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.