Hallenturnier: Applaus für Waldenau und Katran
23.01.2019

Zusammen mit Marcel Jobmann (im grauen Shirt), der seine Karriere einst bei Waldenau begann, inzwischen aber für Rasensport Uetersen stürmt, feierte die Mannschaft von SuS Waldenau ihren Sieg beim Vorturnier des Jan-Automobile-Pokals.
Zugegeben, die Nationalmannschaft von Deutschland schlug auf ihrem Weg zum Weltmeisterschafts-Titel 2014 im Halbfinale Brasilien mit 7:1. Allerdings kommt es höchst selten vor, dass Halbfinals oder gar Endspiele ein so klares Ergebnis finden. Am Freitagabend beim Vorturnier zum „Jan-Automobile-Pokal“ der SV Halstenbek-Rellingen war es aber auch der Fall: SuS Waldenau, das mit einem gemischten Team seiner Ersten Herren (Kreisliga 7) und seiner Zweiten Mannschaft (A-Kreisklasse 5) antrat, feierte im Finale einen sagenhaften 6:0-Kantersieg gegen Inter Eidelstedt. Dabei waren die ersten sechs Torschüsse der Waldenauer allesamt auch ein Treffer: Florian Blank, zweimal Marvin Machein, zweimal Malte Bohlen sowie Kai Lübbers waren dabei die Torschützen.

Zuvor im Halbfinale hatte Inter Eidelstedt den Titelverteidiger FC Union Tornesch II (Kreisliga 8) in einer taktisch geprägten Partie mit 1:0 niedergerungen. Gökalp Baran erzielte dabei in der vorletzten Minute das goldene Tor. Im anderen Semifinale stand es nach zwölf Minuten zwischen dem FC Roland Wedel (Bezirksliga West) und den Waldenauern 3:3. Burak Bayram und Sjunne Bräuer hatten die Elbstädter mit 2:0 in Front gebracht, doch Lübbers sowie Finn Hoeckrich egalisierten für das SuS-Team zum 2:2. Die erneute Roland-Führung durch Bayram beantwortete Bohlen mit einem Foulneunmeter zum 3:3. Im somit fälligen Neunmeterschießen trafen Marc Lindermeir und Ex-HR-Spieler Blank für die Waldenauer, während der Roländer Okan Özütemiz links vorbei zielte sowie Bayram an SuS-Keeper Stefan Peters scheiterte.

Im wohl abwechslungsreichsten und mitreißendsten Turnierspiel hatten sich die Roländer und die Tornescher zuvor in der Gruppe A mit einem 5:5-Unentschieden getrennt. Maximilian Willmer nach wenigen Sekunden sowie Oliver Pracht sorgten schnell für eine 2:0-Führung der Union-Reserve, die Jonathan Beltifa und Josip Dilber aber für die Wedeler egalisierten. Auch zwei weitere Tore von Willmer, der sein 4:2 nach einem herrlichen Sololauf über das ganze Spielfeld erzielte, glichen die Wedeler aus. Nach dem 5:4 des Torneschers Marcel Lambert, dessen Schuss abgefälscht wurde, waren noch 70 Sekunden auf der Uhr. Daniel Samuel Neag verpasste es freistehend, mit dem 6:4 alles klarzumachen, woraufhin der Wedeler Özütemiz kurz vor Ultimo zum 5:5-Endstand traf.

Auch deshalb kamen neben den Torneschern auch die Wedeler weiter. Dagegen blieben die Zweite Mannschaft des Gastgebers (Kreisliga 8) sowie das Jan Automobile-Team, dem mit Robert Hermanowicz, Patrick Hoppe, Sebastian Krabbes und Yannick Sottorf immerhin vier langjährige Oberliga-Spieler angehörten, auf der Strecke. In der anderen Gruppe war der SC Egenbüttel II (Kreisliga 8) kurzfristig für Kickers Halstenbek (A-Kreisklasse 6) eingesprungen, verpasste aber ebenfalls den Einzug in das Halbfinale. Im Duell um den Bronze-Rang trafen erneut die Tornescher und die Roländer aufeinander ‒ und so, wie vor Jahresfrist im Endspiel (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), behauptete sich die Union-Reserve im Neunmeterschießen: Mit Christian Ahrens, Willmer und Pracht trafen dabei alle drei Union-Schützen, während der zweite Wedeler links vorbei zielte.

Bei der Siegerehrung sollte es Einzel-Auszeichnungen für Dilber, der mit sieben Treffern Torschützenkönig wurde, und Roland-Keeper Kadir Katran geben, der zum besten Torwart des Turniers gewählt worden war. Stark: Katran erklärte sogleich seinen Verzicht auf diesen Preis, den er stattdessen an Peters weiterreichte, der zuvor im Finale mehrmals Kopf und Kragen riskiert hatte. So schön diese Fairplay-Geste war, so muss leider der Chronistenpflicht halber auch noch über eine unschöne Szene berichtet werden: Ein Inter-Akteur (Name ist der Redaktion bekannt) rastete nach einem Gruppenspiel aus und wollte einem Gegenspieler an den Kragen gehen, was aber mit vereinten Kräften verhindert werden konnte. Die Inter-Verantwortlichen schickten ihren Spieler daraufhin nachhause, weshalb Hans-Jürgen Stammer, Erster Vorsitzender von HR, auch „keinen Groll“ gegen die Eidelstedter hegte: „Abgesehen von dieser Szene, für die sich die Offiziellen sofort entschuldigt haben, ist das Inter-Team sehr fair aufgetreten“, betonte er.


Gruppe A

Ergebnisse:
Team Jan Automobile – FC Union Tornesch II ... 3:3
FC Roland Wedel – SV Halstenbek-Rellingen II ... 4:2
FC Union Tornesch II – SV Blankenese ... 4:1
SV Halstenbek-Rellingen II – Team Jan Automobile ... 5:0
SV Blankenese – FC Roland Wedel ... 1:8
FC Union Tornesch II – SV Halstenbek-Rellingen II ... 2:1
SV Blankenese – Team Jan Automobile ... 1:2
FC Roland Wedel – FC Union Tornesch II ... 5:5
SV Halstenbek-Rellingen II – SV Blankenese ... 3:0
Team Jan Automobile – FC Roland Wedel ... 1:5

Tabelle:
1. FC Roland Wedel ... 4 Spiele, 22:9 (+ 13) Tore, 10 Punkte
2. FC Union Tornesch II ... 4 Spiele, 14:10 (+ 4) Tore, 8 Punkte
3. SV Halstenbek-Rellingen II ... 4 Spiele, 11:6 (+ 5) Tore, 6 Punkte
4. Team Jan Automobile ... 4 Spiele, 6:14 (- 8) Tore, 4 Punkte
5. SV Blankenese ... 4 Spiele, 3:17 (- 14) Tore, 0 Punkte


Gruppe B

Ergebnisse:
Tangstedter SV – SuS Waldenau ... 1:4
Inter Eidelstedt – Rissener SV ... 2:1
SuS Waldenau – SC Egenbüttel II ... 4:3
Rissener SV – Tangstedter SV ... 2:4
SC Egenbüttel II – Inter Eidelstedt ... 4:3
SuS Waldenau – Rissener SV ... 4:1
SC Egenbüttel II – Tangstedter SV ... 2:3
Inter Eidelstedt – SuS Waldenau ... 5:2
Rissener SV – SC Egenbüttel II ... 2:2
Tangstedter SV – Inter Eidelstedt ... 3:5

Tabelle:
1. Inter Eidelstedt ... 4 Spiele, 15:10(+ 5) Tore, 9 Punkte
2. SuS Waldenau ... 4 Spiele, 14:10 (+ 4) Tore, 9 Punkte
3. Tangstedter SV ... 4 Spiele, 11:13(- 2) Tore, 6 Punkte
4. SC Egenbüttel II ... 4 Spiele, 11:12 (- 1) Tore, 4 Punkte
5. Rissener SV ... 4 Spiele, 6:12 (- 6) Tore, 1 Punkt


Halbfinale

FC Roland Wedel – SuS Waldenau ... 3:3, 0:2 im Neunmeterschießen
FC Union Tornesch II – Inter Eidelstedt ... 0:1


Platzierungsspiele

Neunmeterschießen um den dritten Platz:
FC Roland Wedel – FC Union Tornesch II 2:3

Finale:
SuS Waldenau – Inter Eidelstedt 6:0


Abschluss-Platzierungen

1. SuS Waldenau (Kreisliga 7)
2. Inter Eidelstedt (Bezirksliga Süd)
3. FC Union Tornesch II (Kreisliga 8, Titelverteidiger)
4. FC Roland Wedel (Bezirksliga West)

Link: SportNord-Bericht vom 22.01.2018 über den Triumph des FC Union Tornesch II beim HR-Vorturnier 2018

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.