Hallenturier: SuS-Reserve entthront Rissen
09.01.2019

Mit einem herrlichen Salto feierte Torben Buuck das Tor, mit dem er seinen Rissener SV (A-Kreisklasse 6) im Finale des Hallenturniers um den „Dr. Klein-Cup 2019“ mit 2:0 in Führung brachte (Foto). Am Ende hatten die Rissener um Janos Conzen, der das 1:0 erzielt hatte, aber keinen Grund mehr zum Feiern: Sie verloren das Endspiel des Hallenturniers des TSV Holm gegen SuS Waldenau II (A-Kreisklasse 5) noch mit 2:3 im Neunmeterschießen und verpassten damit die Titelverteidigung.

In der ersten Gruppe machte die Erste Mannschaft der gastgebeden Holmer (A-Kreisklasse 5) „im Express-Tempo“, so Trainer Arne Frank, den Einzug in das Halbfinale klar: „Nach einer guten Stunde war unser Weiterkommen schon sicher“, sagte Frank, dessen sportliches Ziel somit schnell erreicht worden war. Dass die Holmer mit zwei 2:1-Siegen gegen ihren Staffel-Rivalen SV Hörnerkirchen II und die Rissener in die „Herrmann Köhler-Gruppe“ starteten, könnte auch daran gelegen haben, dass mit dem kleineren Futsal-Ball gespielt wurde. „So schreibt es der Deutsche Fußball-Bund eigentlich für alle Hallenturniere vor − aber wir sind einer der wenigen Vereine, die sich daran halten“, so Frank, der seine Schützlinge natürlich vorab eine Hallen-Übungseinheit mit dem Spielgerät absolvieren ließ, während sich die Spieler der anderen Teams erst einmal daran gewöhnen mussten.

Die andere Gruppe, die nach Jon Lüers benannt worden war („Ich weiß gar nicht, wie ich zu dieser Ehre gekommen bin“, sagte der Erste TSV-Vorsitzende dazu), dominierte der Hetlinger MTV. Die HMTV-Verantwortlichen hatten ein gemischtes Team mit Liga-Spieler Christopher Haase, drei Spielern der Zweiten Herren (A-Kreisklasse 6) und sieben Talenten ihres A-Junioren-Bezirksliga-Teams in die Nachbargemeinde geschickt. Trainer war Daniel Kleinwort, der im Frühjahr zusammen mit Reiner Plüschau die A-Jugend betreuen und im Sommer das Reserve-Team von Carsten Hlede übernehmen wird (SportNord berichtete). „Insofern war es ein kleiner Vorgeschmack auf die neue Saison“, so Kleinwort, der aktuell noch das Tor der Liga-Mannschaft hütet. In Holm übernahm Neuzugang Jacob Gimball (kam vom Ochtmisser SV aus Lüneburg) den Posten zwischen den Pfosten.

Mit den sieben Punkten und dem Gruppen-Sieg war Kleinwort „sehr zufrieden“: Er lobte seine junge Mannschaft für „technisch guten Fußball“. In die gleiche Kerbe schlug Frank: „Die Hetlinger haben den Ball gut laufen lassen.“ Das „Team 2“ der Holmer, das von TSV-Fußball-Abteilungsleiterin Martina Bohl betreut wurde und überraschend mit Martin Skowronek, der inzwischen eigentlich für den FC Süderelbe stürmt, auflief, verpasste als Gruppen-Dritter den Sprung in das Semifinale und ein vereinsinternes Duell knapp. Anschließend ging das Spiel um den fünften Platz gegen die Reserve von „Höki“ mit 1:3 verloren. Eng verliefen die Halbfinals: Die Hetlinger unterlagen den abgeklärten Rissenern mit 0:1 und das „Team 1“ der Holmer hatte gegen Waldenau II mit 1:2 das Nachsehen. „Leider haben wir gleich zu Beginn zweimal die Ordnung verloren“, befand Frank angesichts eines frühen 0:2-Rückstands. Daniel Möller verkürzte nur noch zum 1:2.

Im somit fälligen Derby um den dritten Platz legten Philip Zink und Sajad Khodadadi eine 2:0-Führung für die Holmer vor. Maxi Hinkel brachte die Hetlinger auf 1:2 heran − doch nach Philip Zinks 3:1 hatte die Erstvertretung des Gastgebers den Bronze-Rang sicher. „Damit sind wir sehr zufrieden, zumal das Teilnehmerfeld stärker als im Vorjahr war“, betonte Frank, während Kleinwort analysierte: „Unseren A-Jugendlichen fehlt natürlich noch das Körperliche − aber sie haben sich gut verkauft.“ Im Finale drehte SuS-Akteur Finn Hoeckrich den besagten 0:2-Rückstand per Doppelpack zum 2:2. Somit musste das Neunmeterschießen über den Turniersieg entscheiden: Der zweite Rissener Schütze zielte zu hoch, während mit Julian Perinan, Marc Lindmeir und Hoeckrich alle drei Waldenauer verwandelten. SuS-Keeper Martin Klaus wurde zum besten Torwart gekürt, auch wenn er das Torwart-Spiel nicht so offensiv interpretierte wie sein Team-Kamerad Stefan Peters es in dieser Saison auf dem Feld macht, und Hoekrich mit vier Treffern Torschützenkönig.


Herrmann Köhler-Gruppe

Ergebnisse:
TSV Holm „Team 1“ – SV Hörnerkirchen II ... 2:1
Rissener SV – VfL Pinneberg III ... 3:0
TSV Holm „Team 1“ – Rissener SV ... 2:1
SV Hörnerkirchen II – VfL Pinneberg III ... 1:1
VfL Pinneberg III – TSV Holm „Team 1“ ... 2:3
Rissener SV – SV Hörnerkirchen II ... 3:0

Tabelle:
1. TSV Holm „Team 1“ ... 4 Spiele, 7:4 (+ 3) Tore, 9 Punkte
2. Rissener SV ... 4 Spiele, 7:2 (+ 5) Tore, 6 Punkte
3. SV Hörnerkirchen ... 4 Spiele, 2:6 (- 4) Tore, 1 Punkt
4. VfL Pinneberg III ... 4 Spiele, 3:7 (- 4) Tore, 1 Punkt


Jon Lüers-Gruppe

Ergebnisse:
Hetlinger MTV – TSV Holm „Team 2“ ... 3:0
SuS Waldenau II – SC Cosmos Wedel II ... 2:0
Hetlinger MTV – SuS Waldenau II ... 2:2
TSV Holm „Team 2“ – SC Cosmos Wedel II ... 3:0
SC Cosmos Wedel II – Hetlinger MTV ... 0:4
SuS Waldenau II – TSV Holm „Team 2“ ... 1:0

Tabelle:
1. Hetlinger MTV ... 4 Spiele, 9:2 (+ 7) Tore, 7 Punkte
2. SuS Waldenau II ... 4 Spiele, 5:2 (+ 3) Tore, 7 Punkte
3. TSV Holm „Team 2“ ... 4 Spiele, 3:4 (- 1) Tore, 3 Punkte
4. SC Cosmos Wedel II ... 4 Spiele, 0:9 (- 9) Tore, 0 Punkte


Halbfinale

TSV Holm „Team 1“ – SuS Waldenau II ... 1:2
Hetlinger MTV – Rissener SV ... 0:1


Platzierungsspiele

Spiel um den siebten Platz
VfL Pinneberg III – SC Cosmos Wedel II ... 1:3

Spiel um den fünften Platz:
SV Hörnerkirchen – TSV Holm „Team 2“ ... 3:1

Spiel um den dritten Platz:
TSV Holm – Hetlinger MTV 3:1

Finale:
SuS Waldenau II – Rissener SV ... 2:2, 3:2 nach Neunmeterschießen

Link: SportNord-Bericht vom 10.01.2018 über den Triumph des Rissener SV beim „Dr. Klein-Cup 2018“

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.