Oberliga: Domingo wirft in Wedel hin
01.01.2019

Nicht länger TSV-Trainer: Daniel Domingo.
Schon in der zweiten Oktober-Hälfte und im November 2018 hatte sich Daniel Domingo immer wieder mit Abwanderungsgedanken getragen: „Ich glaube nicht, dass die Jungs gegen den Trainer spielen – aber ein neuer Mann könnte für neue Impulse sorgen“, sagte der 42-Jährige, der im Frühjahr 2018 das Traineramt beim Wedeler TSV wieder von Jörn Großkopf übernommen hatte. Domingo bot den TSV-Verantwortlichen deshalb schon im Herbst 2018 seinen Rücktritt an, doch sie lehnten ab. Mit dem Jahresende nahm der Spanier nun aber doch seinen Hut. „Das ist für den Wedeler TSV die beste Lösung“, sagte Domingo, der „hofft, dass der Klassenerhalt noch gelingen wird.“ Nach Informationen von „Amateur-Fußball Hamburg“ soll Andjelko Ivanko (52), der zuletzt die U14 des Niendorfer TSV betreute und davor beim FC Bergedorf 85, TuS Hamburg sowie bei Croatia tätig war, bis zum Saisonende das Amt übernehmen.

Domingo erklärte derweil, dass es „dringend notwendig“ wäre, dass neben einem neuen Coach auch noch neue Spieler kommen: „Uns fehlte in den letzten Liga-Partien einfach der Ertrag nach vorne – aber es ist schwer, Neuzugänge zu finden, gerade im Winter.“ TSV-Kader-Planer Detlef Kebbe wird sicher seine Kontakte spielen lassen – laut Domingo besteht in allen Mannschaftsteilen Handlungsbedarf: „Vorne fehlte dem Team zuletzt die nötige Durchschlagskraft, aber auch im Mittelfeld und auf den Flügeln wären Neuzugänge wertvoll.“ Der Versuch, Ezequiel Bautista Barbera vom SC Hansa 11, für den er in der Bezirksliga West bereits 27 Mal traf, loszueisen, schlug jedenfalls fehl: „Wir geben Bautista Barbera im Winter nicht ab“, erklärten sowohl Hansa-Trainer Holger Bichel als auch Manager Engin Tuzcu.

Möglich, dass Ivanko aus dem Kreis seiner Bekannten und Ex-Spieler einige Akteure mit in das Elbestadion bringen wird. Als Vorletzter haben die Wedeler, die aus ihren bisherigen 20 Saisonspielen nur elf Punkte holten, bereits zehn Zähler Rückstand auf den rettenden 15. Rang. Besser lief es im Oddset-Pokal: Dort führte Domingo das Team am 9. Dezember 2018 in seinem „Abschiedsspiel“ zu einem überraschenden 3:1-Sieg beim FC Teutonia 05 und somit in das Viertelfinale.

Link: SportNord-Bericht vom 10.12.2018 über den 3:1-Sieg des Wedeler TSV beim FC Teutonia 05

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.