Testspiel: Tornesch verliert trotz Chancen-Plus
11.02.2019

Ein weiteres gutes Ergebnis gegen ein Team aus dem Bereich des Hamburger Fußball-Verband erreichte der Heider SV. Eine Woche nach seinem erfolgreichen Auftritt beim „Mercado-Winter-Cup“ des FC Teutonia 05 gewann der Tabellen-Zweite der Oberliga Schleswig-Holstein am Sonnabend ein Testspiel beim Hammonia-Landesligisten FC Union Tornesch mit 2:1. „Allerdings haben die Tornescher, die eine sehr spielstarke Mannschaft haben, uns das Leben sehr schwer gemacht“, lobte HSV-Coach Sönke Beiroth den Gegner.

Auf dem rutschigen Kunstrasenplatz im „Torneum Fußballpark“ brachte Alex Hardock die Gäste nach Vorarbeit von Tobias Hass in Front (15. Minute). „Danach haben wir viele gute Chancen vergeben“, klagte FCU-Coach Thorben Reibe. Die Tornescher Fabian Tiedemann, Christian Kulicke, Maik Stahnke und zweimal Flemming Lüneburg scheiterten, ehe der Ausgleich gelang: Nach einem schönen Spielzug legte Lüneburg quer zu Björn Dohrn, der per Hacke zum 1:1 traf (39.). „Eigentlich hätten wir zur Pause klar führen müssen“, urteilte Reibe. Auch nach dem Seitenwechsel stand die neu eingeführte Dreierabwehrkette des FC Union gut. Auf der Gegenseite scheiterten erneut Tiedemann (55.) und Maik Stahnke (68.). Dann hielt FCU-Keeper Tim Brüggemann einen Freistoß, den Hass vom rechten Strafraumeck über die Abwehrmauer gezirkelt hatte, nicht fest und der aufgerückte Gäste-Verteidiger David Quade staubte aus Nahdistanz zum 1:2 ab (77.).

„Trotzdem war es ein guter Test“, so Reibe, der mit Rene Kröger, Leon Beykirch und Leon Knust drei A-Jugendliche einsetzte, die sich „stark einfügten“, wie er betonte. Für die Restrunde wünscht Reibe den Heidern auch nur das Beste – schließlich war er 1998 in die Jugend des Dithmarscher Vereins gewechselt, bei dem er anschließend von 2001 bis 2003 auch die ersten beiden Herren-Jahre seiner Karriere verbrachte.

Link: SportNord-Bericht vom 05.02.2019 über den 8:2-Sieg des FC Union Tornesch im Test gegen den VfR Horst

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.