Oberliga: Drei Partien am Freitagabend
14.09.2018

Kann sich 93-Trainer Berkan Algan am Bekkamp
über den fünften Sieg in Folge freuen?
Mit drei Partien wird am Freitag, 14. September der achte Spieltag in der Oberliga Hamburg eröffnet. Bereits um 19 Uhr kommt es dabei zu einem klangvollen „Traditions-Duell“, wenn der Wandsbeker TSV Concordia (elfter Rang, neun Zähler) auf seinem Kunstrasenplatz am Jenfelder Bekkamp gegen Altona 93 (dritter Platz, 15 Punkte) antritt. Die Altonaer dürften mit breiter Brust anreisen, nachdem sie am vergangenen Sonntag ‒ den späten Toren von Joshua Gebissa (73. Minute) und Marco Schultz (92.) sei Dank ‒ mit einem 2:0 gegen den TuS Osdorf ihren vierten Sieg in Folge gefeiert hatten. Dagegen hatte „Cordi“ vor Wochenfrist beim SC Victoria Hamburg mit 0:1 verloren. In der vorletzten Oberliga-Saison hatten die Concorden am 2. Oktober 2016 einen 3:2-Heimsieg gegen die Altonaer gefeiert, das Rückspiel an der Griegstraße endete am 2. April 2017 mit einem 0:0-Unentschieden. Der letzte und zugleich einzige 93-Sieg in den letzten fünf Duellen datiert vom 3. April 2016 (1:0 auswärts). Wie wird es nun ausgehen?

Um 19.30 Uhr empfängt der TuS Osdorf (vierter Platz, 13 Punkte) auf seinem Kunstrasenplatz am Blomkamp den FC Süderelbe (zehnter Rang, elf Zähler). Auch aufgrund von zahlreichen Zuschauern dürfte die Stimmung wieder prächtig sein. Die Osdorfer hatten drei Knapp-Siege in Folge gefeiert, ehe sie am Sonntag bei Altona 93 mit 0:2 verloren. Die Süderelber feierten vor Wochenfrist einen 5:1-Kantersieg gegen das weiterhin punktlose Schlusslicht VfL Pinneberg. Marcel Rodrigues im Anschluss an einen Eckstoß, bei dessen kurzer Ausführung die Gäste schliefen (12. Minute), sowie Edison Sa Borges Dju (28.), Nico Reinecke (42.), Oguz Koras (57.) und Alexandar Mucunski (60.) trafen dabei für die Süderelber. In der vergangenen Saison hatte das FCS-Team beide Duelle mit den Osdorfern klar gewonnen (6:1 auswärts am 6. Oktober 2017 sowie 3:0 daheim am 6. April). In der vorletzten Serie hatte das TuS-Team am 4. April 2017 einen 4:1-Heimsieg gefeiert und im Hinspiel am Kiesbarg ein 2:2-Unentschieden erreicht.

Ebenfalls um 19.30 Uhr erwartet der HSV Barmbek-Uhlenhorst (neunter Platz, 11 Punkte) in seinem Stadion an der Dieselstraße zu einem weiteren „Traditions-Duell“ den SC Victoria Hamburg (siebter Rang, zwölf Zähler). Beide Teams blieben bisher leicht hinter den (eigenen) Erwartungen zurück. Während „Vicky“ vor Wochenfrist den Wandsbeker TSV Concordia mit 1:0 geschlagen hatte, weil Felix Schuhmann das goldene Tor gelang (64.), hatten die Barmbeker, nach zuvor zwei Niederlagen, am Sonntag immerhin ein 1:1-Unentschieden beim Niendorfer TSV erreicht. Ian Prescott Claus egalisierte dabei zum Endstand (73.). In der vergangenen Saison hatte das SCV-Team beide Duelle gewonnen (5:1 auswärts am 29. September 2017 und 2:1 daheim am 29. März). In der vorletzten Serie hatte es dafür zwei BU-Siege gegeben (3:1 daheim am 2. April 2017 sowie 1:0 auswärts am 30. September 2016).

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie FC Süderelbe ‒ VfL Pinneberg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.