Bezirksliga Ost: Geht im Osten der ATSV-Stern auf?
10.07.2018

Führt ATSV-Trainer Matthias Nagel sein Team erneut in
die Spitzengruppe?
Zufrieden zurücklehnen können sch die Verantwortlichen des Ahrensburger TSV: „Die Personalplanung für unsere Ersten Herren für die vor uns liegende Saison 2018/2019 in der Bezirksliga ist nun abgeschlossen“, erklärte Jens Gohlke, Schriftwart und Pressesprecher der ATSV-Kicker, in einer Pressemitteilung seines Klubs. Dieser hatte in der vergangenen Serie als Neuling in der Bezirksliga Ost auf Anhieb den dritten Platz erreicht. „Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit zurück ‒ und nun soll eine weitere erfolgreiche Saison folgen“, erklärte Gohlke. Zuversichtlich stimmt die ATSV-Verantwortlichen, dass sie „alle Leistungsträger halten konnten“, so Gohlke, der präzisierte: „Lediglich drei Spieler aus dem letztjährigen Kader werden in der neuen Saison nicht mehr mit dabei sein.“ Hierbei handelt es sich um den langjährigen Kapitän Andreas Bechthold, der seine Karriere beendete, nachdem er sich am Saisonende erneut einen Kreuzbandriss zuzog, sowie um Silvan Seehaase (unbekanntes Ziel) und Heiko Sellin, der eine Fußballpause einlegt.

„Es ist uns jedoch gelungen, Bechthold zur neuen Saison in unser Liga-Trainerteam zu integrieren“, erklärte Gohlke. So wird der ehemalige Spielführer zukünftig als weiterer Co-Trainer neben Jan Fricke, worüber sich die Ahrensburger „sehr freuen“, wie Gohlke betonte. Diesen drei Abgängen gegenüber stehen mit Torwart Nicolas Rodrigues (VSG Stapelfeld) sowie Bennet Gollin (FC Ahrensburg), Lukas Heitmann, Jonas Vogler und Nico Zerrath (alle Hoisbütteler SV) Joel Witte (TuS Hoisdorf) sowie Jonas Habel und Philip Herholtz (beide aus der eigenen A-Jugend) acht Neuzugänge. „Sie werden unseren Kader ergänzen und verstärken“, erklärte Gohlke.

Weil der bisherige Torwart-Trainer Matthias Eiper im Jugendbereich des ATSV „eine wichtige Funktion“ übernimmt, wie Gohlke es ausdrückte, musste auch für diese Person ein neuer Verantwortlicher gefunden werden. Als Ersatz wurde Hendrik Manke (zuletzt TSV Bargteheide) gewonnen. „Aus beruflichen Gründen musste uns der bisherige Mannschaftsbetreuer Fiete Damms verlassen ‒ hier sind wir noch auf der Suche nach Ersatz“, so Gohlke, der betonte: „Alle übrigen Mitglieder des Liga-Funktionsteams werden ihre erfolgreiche Arbeit auch in der neuen Saison fortsetzen, worüber wir uns ebenfalls sehr freuen.“

Nach dem besagten dritten Rang in der Vorsaison wurde trotz der quantitativen und qualitativen Verstärkung des Kaders als Saisonziel „Platz eins bis fünf“ ausgegeben, was Gohlke wie folgt erklärte: „In der neuen Serie haben unter anderem mit dem Oststeinbeker SV, SC Eilbek, ASV Hamburg, Barsbütteler SV, SC Vier- und Marschlande sowie dem Landesliga-Absteiger FC Bergedorf 85 gleich mehrere Vereine in der Bezirksliga Ost aufgerüstet und entsprechende Ambitionen auf die Tabellenspitze.“ Dennoch sei die Fußball-Abteilungsleitung des ATSV, die unbedingt erneut in die Ost-Staffel wollte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), „überzeugt davon, dass es erneut gelungen ist, die richtige Weichenstellung für eine weitere, positive Entwicklung einzuschlagen um die angestrebten Ziele erreichen zu können“, wie Gohlke abschließend betonte.

Link: SportNord-Bericht vom 12.06.2018 über den Wunsch des Ahrensburger TSV auf die Ost-Staffel-Einteilung

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.