Bezirksliga Nord: BU II unterliegt Sperber mit 1:4
25.04.2018

Das am Ende klare Resultat zu Gunsten des SC Sperber spiegelte nicht wirklich den eigentlichen Spielverlauf im Stadion an der Dieselstraße wider. Das Team vom HSV Barmbek-Uhlenhorst II hatte über weite Strecken ein deutliches Plus an Torgelegenheiten, ließ aber in der Chancenverwertung fast alle Wünsche offen. In diesem Aspekt glänzten eindeutig die Alsterdorfer um Trainer Ingo Glashoff.

Kaum hatte die Partie begonnen lagen die Gäste aus Alsterdorf bereits mit 2:0 in Front. Zunächst war Markus Trilk nach einem Eckball zur Stelle und köpfte unbedrängt am langen Pfosten ins Netz (3.). Zwei Minuten später erhöhte Marco Heydorn nach einem Klassezuspiel von Malte Burmester auf 2:0.

Richtig kalt erwischt berappelte sich BU dann und übernahm bis zur Pause gegen nur noch verwaltende und den Zugriff verlierende Raubvögel die Spielkontrolle. Beste Torchancen durch Mike Borkowski, Lennart Groth, Paul Smit und André Jozic, wobei sicher nicht alle aufgezählt sind, blieben bis zur Pause ungenutzt, wobei entweder Sperbers Torwart Christoph Möhring seine unumstrittene Klasse mehrfach zeigte oder aber irgendein Abwehrbein der Gäste den Einschlag verhinderte. So blieb es nach 45 Minuten beim schmeichelhaften 2:0 für den SC Sperber.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit vertändelte BU’s Daniel Möller freistehend vor Keeper Möhring den Anschlusstreffer und setzte den Chancenwucher fort. Dass im Gegenzug ein Konter der Gäste um ein Haar zum 3:0 durch Tom Nitzsche geführt hätte verhinderte so gerade noch Mike Borkowski, als er den Ball von der Torlinie kratzen konnte.

Nur 90 Sekunden nach seiner Einwechslung war es dann Moritz Scholz, der die Blockade der Hausherren beendete und nach Ballgewinn von Paul Smit und dessen Zuspiel auf 1:2 verkürzte (59.). Nach 63 Minuten hatte dann Borkowski rechts im SCS-Strafraum den Ausgleich auf dem Fuß, doch wieder scheiterte er an Keeper Möhring. Erst danach besannen sich die Gäste wieder und hielten richtig dagegen. Frank Henniger verpasste das 3:1 nach einem Konter gegen Torwart Vincent Driessen (68.). Ein weiterer guter Angriff des SC Sperber über die Stationen Selcuk Aytis und Tom Nitzsche führte schließlich durch Goalgetter Marco Heydorn aus drei Metern zum vorentscheidenden 3:1, dem Tom Nitzsche mit einem wuchtigen Schuss links im Strafraum ins hohe lange Eck gar das 4:1 folgen ließ (78.). Danach war die Luft raus aus einem Spiel, welches auch ganz anders hätte ausgehen können.

Doch wer seine Chancen nicht macht (BU), steht gegen gnadenlos effiziente Gegner (Sperber) am Ende im sprichwörtlichen Regen, der dann auch pünktlich nach Abpfiff real einsetzte.





hvp



Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.