Bezirksliga Nord: Falke siegt – BU-Serie gestoppt
15.04.2018

15mal in Folge hatte der HSV Barmbek-Uhlenhorst II nicht verloren (acht Siege, sieben Remis) und sich so bis auf Rang drei der Tabelle vorgearbeitet. Doch jede Serie geht irgendwann einmal zu Ende. Am Sonnabend-Mittag war es dann auch soweit, denn auswärts beim HFC Falke war es am Ende zwar knapp, aber wie anschließend auf der facebook-Seite der Barmbeker treffend ausgedrückt „ein nicht unverdienter Sieg des Gastgebers“, der mit 3:2 die Nase vorne hatte.

Trotz Dauerregens hatten sich 229 zahlende Zuschauer an der Waidmannstraße eingefunden. Die Falke-Fans mussten sich zunächst einmal kneifen, denn die Gastgeber befanden sich zunächst wohl noch im Aufwärm-Modus. Nach nur zwei Minuten führte ein kapitaler Abwehrfehler der Falken kurz vorm eigenen Sechzehner zum 0:1. BU’s Paul Smit nahm die Einladung an und vollstreckte aus zentral 15 Metern ins untere rechte Toreck. Die Gäste blieben zunächst am Drücker. Victor Steen verpasste das 2:0 mit einem 24-Meter Freistoß das Tor nur knapp (6.).

Doch nach ungefähr einer Viertelstunde arbeiteten sich die Hausherren mit mehr Einsatzbereitschaft und mehr Engagement in die Begegnung. BU verlor gleichermaßen die gute Linie und sah sich mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Der erste vielversprechende Abschluss gelang aber erst nach 26 Minuten als Yannick Bräuer, der BU-Keeper Vincent Driessen mit einem satten Schuss aus wenigen Metern zu einer Klasse-Parade zwang. Als dann aber die bis dahin recht sattelfeste BU-Abwehr einmal ins Schwimmen geriet, bestrafte die Steven Schönfeld mir konsequentem Abschluss zum verdienten 1:1 (29.)
Fünf Minuten später zeigte Schiedsrichter Maximilian Rublik nach einem Foulspiel von BU-Keeper Vincent Driessen an Keven Herrmann auf den Punkt. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung. Tobias Leuthold war’s egal und verwandelte sicher zum 2:1. Kurz vor der Pause ließ Yannick Bräuer aus 15 Metern die Chance zum 3:1 liegen, was zu diesem Zeitpunkt auch des Guten zu viel gewesen wäre.

Nach dem Seitenwechsel passiert 15 Minuten lang so gut wie gar nichts. Falke kontrollierte das Spiel und die Gäste agierten mit zu vielen Fehlern im Spielaufbau. In der 64. Minuten dann das erste echte Lebenszeichen der Gäste, als Paul Smit Torwart Matthias Kirchner mit einem strammen Schuss zu prüfen wusste. Als dann weiter vier Minuten später Tobias Leuthold eine Kombination der Hausherren über vier Stationen mit dem 3:1 ins lange Eck krönte, schienen die Messen endgültig gelesen zu sein. Keven Herrmann ließ fast das 4:1 folgen, scheiterte aber am gut aufgelegten Driessen im BU-Tor (71.)

Erst in den letzten 10 Minuten konnte BU noch einmal so etwas wie Druck ausüben und belohnte sich mit dem 2:3 Anschlusstreffer durch Paul Smit, dem auffälligsten BU-Akteur an diesem Tag (81.). Kurz vor Schluss ergab sich für BU-Joker André Jozic per Direktabnahme die Chance zum 3:3. Matthias Kirchner rettete zur Ecke, der noch zwei weitere direkt hintereinander folgten, die aber nichts Zählbares mehr einbrachten bis Referee Rublik den Schlusspfiff ertönen ließ.

Falke machte mit nun 40 Punkten den Sprung auf Rang vier der Tabelle, der aber im Falle eines Punktgewinns des TSV Sasel II am Sonntagnachmittag beim TSC Wellingsbüttel wieder Geschichte sein könnte.





hvp



Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.