Oberliga: Saseler Serie am Blomkamp hält
13.04.2018

Ob der Ball die Torlinie bereits komplett überschritten hatte, bevor ihn TuS-Torwart Patrick Hartmann unter sich begrub, ließ sich nicht aufklären. Schiedsrichter Florian Pötter (links) hatte aber gute Sicht.
Vielleicht sollten die Verantwortlichen des TSV Sasel überlegen, ihre Heimspiele zukünftig am Blomkamp auszutragen. Zugegeben, der dortige Kunstrasenplatz ist rund 21 Fuß-Kilometer vom heimischen Saseler Parkweg entfernt ‒ aber am Freitagabend feierten die Saseler mit einem 5:2 ihren vierten Sieg in Folge beim TuS Osdorf. Dieser nahm schon früh Formen an: Als die Partie gerade einmal drei Minuten alt war und noch längst nicht alle der Zuschauer, die mit dem Auto anreisten, einen Parkplatz gefunden hatten, gingen die Gäste bereits in Führung: Nico Zankl war aus gut 33 Metern mit einem sagenhaften Lupfer über den weit vor seinem Gehäuse stehenden TuS-Torwart Patrick Hartmann hinweg erfolgreich ‒ 0:1.

Die Saseler suchten weiter den Weg nach vorne. Zunächst zielte TSV-Kapitän Timo Adomat nach einer schönen Kombination über die Latte (8. Minute), dann scheiterte Enrik Nrecaj von halblinks aus an Hartmann, als er das lange Eck anvisierte (10.). In der elften Minute gab Jeremy Wachter, der am 15. Oktober 2017 beim Osdorfer 5:3-Sieg am Parkweg noch sagenhafte viermal getroffen hatte, den ersten Torschuss der Heim-Elf ab, den Gäste-Keeper Todd Tuffour aber im Nachfassen hielt. Drei Zeigerumdrehungen später lag erneut der Ausgleich in der Luft, doch TuS-Kapitän Bennet Krause jagte den Ball nach einer Freistoßflanke, die noch verlängert worden war, über den Querbalken ‒ und wurde dann ohnehin wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Kurz darauf trugen dann aber die Saseler wieder einen gefährlichen Angriff vor: Daniel Lichy zog von halblinks aus ab und traf den rechten Innenpfosten, von wo aus der Ball auf der Torlinie (oder doch knapp dahinter?) entlang rollte. Nrecaj versuchte vergeblich, das Spielgerät zu erwischen, ehe es der zurückgeeilte Hartmann unter sich begrub (21./Foto). Diskussionen, ob die Kugel die Linie in vollem Umfang überquert hatte, erübrigten sich, weil die Gäste nur eine Minute später trafen: Yannis Büge spielte aus dem rechten Halbfeld einen Steilpass auf Nrecaj, der fast vom Elfmeterpunkt aus flach rechts zum 0:2 vollendete. In der Folge verlor die Begegnung etwas an Tempo, so dass es bis zur Pause beim 0:2 blieb.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Saselern aber auch im zweiten Durchgang wieder ein schneller Treffer: Nrecaj behauptete sich stark auf dem Flügel und scheiterte zunächst, ehe ihm per Nachschuss das 0:3 gelang (58.). Kurz darauf war Nrecajs Dreierpack perfekt, als er aus Nahdistanz erfolgreich war (60.). Mit diesem 0:4 schien die Partie entschieden zu sein ‒ aber die Hausherren kämpften sich noch einmal in die Begegnung zurück. Erst gelang dem aufgerückten TuS-Verteidiger Tim Jobmann das 1:4 (67.), ehe der eingewechselte Antonio Ude auf 2:4 verkürzte (79.). Da nun noch gut zehn Minuten zuzüglich Nachspielzeit offen waren, versuchten die Osdorfer noch einmal alles ‒ es wäre schließlich nicht die erste irre Aufholjagd am Blomkamp gewesen, die von Erfolg gekrönt wurde. Doch spätestens mit dem 2:5, das Bünyamin Balat in der Nachspielzeit erzielte (91.), war die Partie entschieden.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.