Hallenturnier: Alles Gencler, oder was?
18.01.2018

„Das gab es noch nie!“ Mehmet Karakavak, Erster Vorsitzender von Gencler Birligi Elmshorn, konnte sein Glück kaum fassen: Beim Hallenturnier um den „Gencler-Cup“ erreichten am Sonntag beide Mannschaften des Gastgebers das Endspiel. „In der Vergangenheit waren wir oftmals schon froh, wenn wir ein Team in das Halbfinale gebracht haben“, erinnerte sich Karakavak an die vergangenen Turnier-Auflagen. Neben den eigenen Teams, so überraschte auch deren Staffel-Rivale SV Hörnerkirchen Karakavak positiv: „Die Hörnerkirchener haben wirklich guten Fußball gespielt“, lobte der Turnier-Organisator den Dritten der Endabrechnung. In den Gruppenspielen lief noch nicht alles wunschgemäß für die beiden Gencler-Teams, die aber jeweils als Gruppen-Zweiter das Halbfinale erreichten. Dort traf das „Team 2“ auf die besagten Hörnerkirchener und ging durch Tore von Motaz Hanna und Baris Öztürk mit 2:0 in Führung. Nico Kunrath verkürzte für „Höki“ ‒ allerdings waren da nur noch 18 Sekunden auf der Uhr, so dass das 2:1 auch der Endstand war.

Im zweiten Semifinale triumphierte das „Team 1“ des Gastgebers mit 5:3 gegen Rasensport Uetersen (A-Kreisklasse 5). Ali Duman, der Schnelligkeit und Kraft miteinander vereinte, brachte die Hausherren früh in Führung. Dem 2:0, das Serhat Ercek per Nachschuss erzielte, ließ Patrick Laube mit einer satten Direktabnahme das 2:1 für die Rosenstädter folgen. Kubilay Özen hatte den Ausgleich auf dem Fuß und Gencler-Keeper Ümit Poyaz schon überwunden, doch der Elmshorner Yanik Gbedey klärte per Grätsche noch vor der eigenen Torlinie. Statt 2:2 stand es im direkten Gegenzug 2:1, als erneut Serhat Ercek traf. Fatih Yildirim erhöhte per Doppelpack auf 5:1, ehe die Rasensportler in der Schlussphase wieder aufwachten ‒ allerdings war es da schon zu spät und Nils-Marvin Schwarz sowie Özen konnten nur noch zum 5:3-Endstand verkürzen.

„Zumindest haben wir das Halbfinale erreicht ‒ das war unser Minimalziel“, sagte Rasensport-Trainer Christian Sommer, der sich mit den Verantwortlichen von „Höki“ darauf einigte, dass das Duell um den dritten Platz vom Neunmeterpunkt aus ausgeschossen wird. Lars Tiedemann brachte die Uetersener in Führung, Kristian Pingel egalisierte zum 1:1; dann zielte Schwarz links vorbei (SVH-Keeper Bennet Sommer berührte den Ball, trotz gegenteiliger Beteuerungen, nicht mehr), woraufhin Nico Bauermeister „Höki“ in Front schoss. Tim Tiedemann egalisierte zum 2:2, ehe Bennet Sommer sich die Handschuhe auszog, zum Neunmeter antrat ‒ und an Rasensport-Torwart Lasse Witt scheiterte. Daraufhin zog Bennet Sommer nur einen Handschuh wieder an, aber den zweiten Neunmeter von Lars Tiedemann parierte er trotzdem, ehe Kristian Pingel den Bronze-Rang für seine Hörnerkirchener perfekt machte.

Das letzte Turnierspiel war dann schließlich das vereinsinterne Duell zwischen den beiden Gencler-Mannschaften. Hanna brachte „Team 2“ in Front, doch Fatih Yildirim egalisierte zum 1:1. Can Firat Poyaz sorgte für die erneute Führung des in rot-weiß gewandeten Gencler-Teams, ehe Duman zum 2:2-Endstand egalisierte. So musste auch hier das Neunmeterschießen entscheiden: Baris Öztürk vom „Team 2“ sorgte für das 1:0, ehe Duman über die Latte zielte. Dann scheiterte Can Firat Poyaz für „Team 2“ am „gegnerischen“ Keeper Ümit Poyaz, woraufhin Sivan Usta zum 1:1 ausglich. Und nachdem Ibrahim Aygün vom „Team 2“ rechts vorbeigezielt hatte, machte Velat Ercek den Sieg des „Teams 1“ perfekt. Karakavak bedankte sich bei der Siegerehrung dafür, dass auch das Team Ariana Elmshorn, das von in der Krückaustadt lebenden Afghanistan-Flüchtlingen gebildet wurde, „mitspielen durfte und von den anderen Mannschaften freundlich aufgenommen wurde“.


Gruppe A

Ergebnisse:
TSV Uetersen ‒ SV Hörnerkirchen ... 1:6
Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ ‒ Holsatia/EMTV ... 3:2
SV Hörnerkirchen ‒ Ariana Elmshorn ... 3:0
Holsatia/Elmshorner MTV ‒ TSV Uetersen ... 3:1
Ariana Elmshorn ‒ Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ ... 1:3
SV Hörnerkirchen ‒ Holsatia/Elmshorner MTV ... 1:1
Ariana Elmshorn ‒ TSV Uetersen ... 0:3
Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ ‒ SV Hörnerkirchen ... 1:2
Holsatia/Elmshorner MTV ‒ Ariana Elmshorn ... 7:2
TSV Uetersen ‒ Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ ... 0:4

Tabelle:
1. SV Hörnerkirchen ... 4 Spiele, 12:3 (+ 9) Tore, 10 Punkte
2. Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ ... 4 Spiele, 10:5 (+ 5) Tore, 9 Punkte
3. Holsatia/Elmshorner MTV ... 4 Spiele, 13:7 (+ 6) Tore, 7 Punkte
4. TSV Uetersen ... 4 Spiele, 5:12 (- 7) Tore, 3 Punkte
5. Ariana Elmshorn ... 4 Spiele, 3:16 (- 13) Tore, 0 Punkte


Gruppe B

Ergebnisse:
Holsatia/Elmshorner MTV II ‒ Rasensport Uetersen II ... 1:2
FC Roland Wedel II ‒ Heidgrabener SV ... 1:2
Rasensp. Uetersen II ‒ Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ ... 1:2
Heidgrabener SV ‒ Holsatia/Elmshorner MTV II ... 3:0
Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ ‒ FC Roland Wedel II ... 0:5
Rasensport Uetersen II ‒ Heidgrabener SV ... 4:2
Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ ‒ Holsatia/Elmshorner MTV II ... 6:0
FC Roland Wedel II – Rasensport Uetersen II ... 1:4
Heidgrabener SV – Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ ... 1:2
Holsatia/Elmshorner MTV II – FC Roland Wedel II ... 1:4

Tabelle:
1. Rasensport Uetersen II ... 4 Spiele, 11:6 (+ 5) Tore, 9 Punkte
2. Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ ... 10:7 (+ 3) Tore, 9 Punkte
3. FC Roland Wedel II ... 4 Spiele, 11:7 (+ 4) Tore, 6 Punkte
4. Heidgrabener SV ... 4 Spiele, 8:7 (+ 1) Tore, 6 Punkte
5. Holsatia/Elmshorner MTV II ... 4 Spiele, 2:15 (- 13) Tore, 0 Punkte


Halbfinale

SV Hörnerkirchen – Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ ... 1:2
Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ – Rasensport Uetersen II ... 5:3


Platzierungsspiele

Neunmeterschießen um den dritten Platz:
SV Hörnerkirchen – Rasensport Uetersen II ... 3:2

Finale:
Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ – Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ ... 2:2, 1:2 im Neunmeterschießen


Abschluss-Platzierungen

1. Gencler Birligi Elmshorn „Team 1“ (Kreisliga 8, Gastgeber)
2. Gencler Birligi Elmshorn „Team 2“ (Kreisliga 8, Gastgeber)
3. SV Hörnerkirchen (Kreisliga 8)
4. Rasensport Uetersen II (A-Kreisklasse 5)


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.