Kreisliga 8: Boelter mit gelungenem Debüt
14.11.2017

TSV-Kapitän Tim Moritz (links) ist hier vor dem Heidgrabener Christoph Ketelhohn am Ball.
Nach drei Niederlagen in Folge hatte sich der TSV Sparrieshoop Anfang November von Trainer Bernhard Schwarz getrennt (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Am Sonntag gab Neu-Coach Jörn Boelter seinen Einstand ‒ und prompt kehrten die Klein Offensether in die Erfolgsspur zurück, denn zum Rückrunden-Auftakt der Kreisliga 8 gewannen sie beim Heidgrabener SV mit 2:1. Die Schwarz-Weißen standen auf dem Kunstrasenplatz an der Uetersener Straße gut in der Defensive und kamen in der ersten Halbzeit zu drei Chancen, die HSV-Keeper Krystof Barth jedoch vereitelte.

Nach einer halben Stunde verwirkte Barth allerdings einen Foulelfmeter, der laut HSV-Trainer Ove Hinrichsen „absolut berechtigt“ war und den Jonas Matern zum 0:1 verwandelte. Doch nur neun Minuten später konnten die Hausherren ausgleichen: Philippe Schümann trat einen Freistoß so, dass er direkt vor TSV-Torwart Michael Möller noch einmal tückisch aufprallte und dann zum 1:1 in das Gäste-Gehäuse sprang. „Im zweiten Durchgang sind wir besser in die Partie hineingekommen“, berichtete Hinrichsen. Einen 15-Meter-Schuss von Dennis Lebedinski parierte Möller stark (49.) und als Schümann freie Bahn hatte, zielte er knapp am langen Eck vorbei (61.). Effizienter agierten die Sparrieshooper: Nach einem schönen Spielzug über ihre linke Seite, bei der sie den Ball dreimal schnell laufen ließen, fanden sie mit einem Schnittstellenpass Matern, der das 1:2 erzielte (65.). In der Folge duellierten sich die beiden Mannschaften vornehmlich zwischen den beiden Strafräumen: „Große Chancen gab es auf beiden Seiten nicht mehr“, sagte Hinrichsen angesichts der Tatsache, dass die Schüsse nicht präzise genug und seine Schützlinge nach mehreren Eckstößen nicht richtig zum Abschluss kamen.

Die beste Möglichkeit, für die Heim-Elf zumindest noch zum 2:2 auszugleichen, vergab Timo Badermann, der von halbrechts aus mit zwei Schüssen hintereinander an Möller scheiterte (89.). „Über 90 Minuten gesehen haben wir verdient verloren“, so Hinrichsen, der aber der festen Überzeugung war: „Wenn wir die Leistung, die wir bei unserer vorherigen 3:5-Niederlage gegen den TuS Hemdingen-Bilsen gezeigt haben, erneut abgerufen hätten, wäre ein für uns positives Ergebnis herausgesprungen.“ Die Sparrieshooper kletterten mit nun 20 Punkten auf den neunten Rang und liegen nur noch zwei Zähler sowie zwei Plätze hinter den Heidgrabenern, die sie schon zum Saisonstart am 29. Juli mit 2:1 geschlagen hatten.

Link: SportNord-Bericht vom 02.11.2017 über die Trennung des TSV Sparrieshoop von Bernhard Schwarz

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.