A-Kreisklasse 6: Aktürk und Gök machen Lohkamp II froh
11.10.2017

Mustafa Selim Gök (Lohkamp II, links) gegen Jan-Niklas Conrad, den Kapitän von Heidgraben III.
„Ich wäre wohl nicht ganz unparteiisch, da wir am nächsten Wochenende gegen den SV Lohkamp II spielen“, gestand Heiko Waschatz, Trainer der Groß Flottbeker SV, auf die Frage, ob er in der Partie der SVL-Reserve gegen den Heidgrabener SV III nicht die Spielleitung übernehmen wolle. Die Spieler und Verantwortlichen beider Teams sowie die Zuschauer warteten nämlich am Sonntagvormittag vergeblich auf Schiedsrichter Torsten Stoll, der auf der neuen Sportanlage an der Vogt-Kölln-Straße nicht erschien und auch nicht absagte.

Mit 25-minütiger Verspätung rollte dann endlich der Ball ‒ ein Lohkamp-Spieler pfiff und tat dies laut HSV-Trainer Florian Laß „sehr gut“. Die Gäste gingen auf dem Kunstrasenplatz bereits in der fünften Minute in Führung: Nach einem langen Abschlag von HSV-Keeper Malte Holthusen klärte ein Lohkamper den Ball suboptimal nach hinten, woraufhin Ahmad Aboras rechts an SVL-Torwart Onur Yayla vorbeizog und zum 0:1 einschoss. Die Hausherren egalisierten aber zügig: Mustafa Selim Gök schob von links an Holthusen vorbei und Oguzcan Aktürk traf am langen Pfosten zum 1:1 (9. Minute). Nach einem weiteren Holthusen-Abschlag tankte sich Aboras links durch und passte in die Mitte, wo Timo Nik Steuck für die erneute Gäste-Führung sorgte (16.). Nach Aktürks 2:2 (36.) legte Gök nach der Pause per Doppelpack nach (48., 51.). Mit einer Kopie des zweiten Treffers ‒ erneut passte Aboras von links zu Steuck ‒ verkürzten die Heidgrabener noch zum 4:3 (58.), doch der Ausgleich gelang nicht mehr. „Wir sind an uns selbst gescheitert“, so Laß, der die Niederlage „unnötig“ nannte. In der Schlussminute, als die Gäste alles auf die Karte Offensive setzten, trugen die Hausherren einen Konter vor und Aktürk erhöhte mit seinem dritten Tor des Tages zum 5:3-Endstand.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.