Aktuell: Verbandsgericht bestätigt OSV-Oberliga-Aus
18.06.2014

Das Verbandagericht des Hamburger Fußball-Verbandes hat am Mittwochabend die Berufung des Oststeinbeker SV gegen die Entscheidung des HFV-Spielausschusses, dass der OSV für die Saison 2014/2015 nicht mehr der Oberliga angehört, abgewiesen. Damit muss die Liga-Mannschaft des OSV in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga, in der zuletzt seine Zweiten Herren kickten, antreten.

Im Gegenzug können sich vier Mannschaften über ihren Aufstieg freuen: Der USC Paloma kommt als Verlierer der Aufstiegsspiele der Landesliga-Vizemeister in die Oberliga, der Harburger TB schafft als Dritter der Aufstiegsrunde der Bezirksliga-Vizemeister den Sprung in die Landesliga, der TSV Uetersen II steigt als besserer Gruppen-Dritter der Aufstiegsrunde der Kreisliga-Vizemeister in die Bezirksliga auf und der SV Lurup III kommt als bester Gruppen-Zweiter der Aufstiegsrunde der Kreisklassen-Drittplatzierten in die Kreisliga.

Zur Erinnerung: Am Dienstag, 3. Juni hatte der Erste Vorsitzende des OSV dem HFV gegenüber schriftlich mitgeteilt, dass die Oststeinbeker ihre Meldung für die Oberliga zurückziehen würden; dies teilte der HFV umgehend der Öffentlichkeit und den in den Aufstiegsspielen involvierten Mannschaften mit. Wenige Stunden später revidierten die OSV-Offiziellen ihren Rückzug aus der Oberliga dann allerdings. Das Ansinnen der Oststeinbeker, nun doch in der höchsten Hamburger Spielklasse verbleiben zu können, lehnte der HFV-Spielausschuss aber sowohl in einer ersten, schriftlichen Entscheidung als am vergangenen Donnerstag auch nach einer mündlichen Anhörung der OSV-Verantwortlichen ab (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link).



Link: SportNord-Bericht vom 12.06.2014 über die Entscheidung des HFV-Spielausschusses

Kommentare zum Artikel:
- RE: Unverständnis (Goeks23 20.06.2014 15:58)
- Quo Vadis OSV (Fakten 20.06.2014 14:05)
- Unverständnis (wurstfresser 19.06.2014 20:58)




zurück
Druckversion


.