Regionalliga: Lübeck verpflichtet Hollerbach
30.05.2006

Hört zukünftig auf Holler-
bachs Kommandos: VfB-
Urgestein Ibrahim Türkmen
Unmittelbar, nachdem Bernd Hollerbach am gestrigen Montagabend von seinem Traineramt beim VfL 93 zurückgetreten war, stellte ihn am heutigen Dienstag der VfB Lübeck als Nachfolger des am Hamburger Stadtrand lebenden Stefan Böger, der in der Vorwoche entlassen worden war(SportNord berichtete, siehe unten verlinkten Bericht), vor.

Hollerbach, der im Vorsommer seine Trainerkarriere begonnen und damals sogar ein Angebot des 1. FC Nürnberg, seine Reserve in der Bayernliga zu trainieren, ausgeschlagen hatte, unterschrieb an der Lohmühle einen Vertrag bis zum 30. Juni 2008, der sowohl für die Regionalliga Nord als auch für die 2. Bundesliga Gültigkeit besitzt. Mathias D. Kampmann, der dem ASV Bergedorf 85 im Winter den Rücken gekehrt und Wirtschaftsrat beim VfB geworden war, gilt als guter Bekannter Hollerbachs und erklärte: "Wir sind froh, dass wir nach langen Gesprächen die Trainerfrage klären konnten - Hollerbach genießt nun unser vollstes Vertrauen!"

Man darf gespannt sein, ob "Holler", der einst für den FC St. Pauli, 1. FC Kaiserslautern und Hamburger SV 222 Bundesliga-Spiele (und für die Kiez-Kicker zusätzlich 128 Zweitliga-Einsätze) bestritt, das gelingt, was seinem Vorgänger Böger versagt blieb: Die Travestädter zurück in den Profi-Fußball zu führen. Den VfL 93 hatte er, trotz vieler Unkenrufe und Zweiflern an seinen Trainingsmethoden, zur Verbandsliga-Meisterschaft und in die Oberliga geführt ...

Link: SportNord-Bericht vom 24.05.2006 über Bögers Entlassung in Lübeck

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.