Bezirksliga West: Wespe kann wieder hoffen
18.02.2013

Der SV West-Eimsbüttel lebt noch! Am Sonntagnachmittag feierte „Wespe“ einen 2:1-Sieg gegen den TSV Holm und hat in der Bezirksliga West als Vorletzter nur noch vier Punkte Rückstand auf den rettenden 13. Rang, den eben jene Holmer belegen. Auf dem Grandplatz am Stellinger Sportplatzring waren zunächst die Gäste überlegen, ehe sie nach nur fünf Minuten „den Faden verloren“, wie es TSV-Trainer Stefan Dösselmann ausdrückte. Insgesamt fehlten de Holmern neun Spieler: „Das haben wir aber gut kompensiert und ein schlagkräftiges Team auf dem Platz gehabt“, so Dösselmann, der die kurzfristigen personellen Umstellungen auch „nicht als Ausrede gelten“ ließ.

Während die Gäste im ersten Durchgang zwei Chancen hatten, bei denen Lasse Seidel vor dem Gehäuse aber nicht abgeklärt genug war, verhinderte TSV-Torwart Sasa Mihajlovic beim einzigen guten Torschuss der Hausherren stark das 1:0. Nach dem Seitenwechsel wurden die Holmer „etwas zwingender“, so Dösselmann, der aber tadelte: „Wir haben unsere Chancen nicht verwertet – und West-Eimsbüttel ist immer bissig geblieben!“ Während Flemming Matthiessen den Ball nach einem Einwurf über das Ziel jagte (50.), konnte sich Max Erik Witthuhn nach einem langen Pass nicht behaupten (67.) und eine Minute später wurde sein Drehschuss noch abgeblockt. Die beste Chance zum 0:1 vergab Hannes Großmann, dessen Versuch von rechts aus spitzem Winkel deutlich am langen Pfosten vorbei ging und auch nicht als Pass zum in der Mitte lauernden Witthuhn taugte (70.). Zwei Minuten später ging „Wespe“ dann in Führung, als Fati Nacarli aus dem Getümmel heraus das 1:0 gelang. Matthiessen strebte das 1:1 an, zielte von links aber knapp am langen Eck vorbei (85.). Im direkten Gegenzug legte Dennis Turan für die Hausherren das 2:0 nach.

Die Holmer rannten weiter an und nach einem misslungenen Abschlag von Florian Stolle, dem Keeper von West-Eimsbüttel, konnte Gunnar Knudsen den aufspringenden Ball über Stolle hinweg und dann ins Tor köpfen (90.). Doch in der Nachspielzeit ergab sich keine Chance mehr, noch zum 2:2-Ausgleich zu kommen. Während die Eimsbütteler ihren erst dritten Saisonsieg ausgiebig feierten, bat Dösselmann seine Schützlinge noch auf dem Platz zu einem großen Kreis. Der Grundtenor war: „Wir haben ganz schlecht gespielt und darüber ärgern wir uns heute – am Dienstag wird das im Training analysiert und dann wird dieses Spiel abgehakt!“ Lobende Worte fand Dösselmann anschließend für den neuen Verteidiger Max Mügge, der vom Liga-Rivalen VfL Pinneberg II nach Holm gekommen war: „Er hat einen sehr guten Einstand gehabt und hinten ganz, ganz sicher gestanden“, lobte Dösselmann den 19-Jährigen. Mit Stürmer Gunnar Knudsen (26), der zuletzt für die SG Kisdorf/Kattendorf in der Kreisliga Segeberg am Ball war, wurde der zweite Winter-Neuzugang spät eingewechselt – und traf gleich. „Noch fehlt mir die Spielpraxis – aber daran arbeiten wir in den Trainingseinheiten“, versprach Knudsen, der aus beruflichen Gründen nach Wedel zog.

(JSp)

Link: Zur SportNord-Fotogalerie vom Spiel SV West-Eimsbüttel TSV Holm

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.