Regionalliga: Wilhelmshaven droht der Zwangsabstieg!
23.03.2009

Der SV Wilhelmshaven 92 geht am Stock: Die Erste Mannschaft der Jadestädter, die am ersten Spieltag noch beim Titelfavoriten KSV Holstein Kiel mit 2:0 gewonnen hatte, kassierte zuletzt in der Regionalliga Nord sechs Niederlagen in Folge. Und die Zweite Mannschaft, die in der Oberliga Niedersachsen-West momentan Tabellen-Vorletzter ist, konnte am vergangenen Wochenende zum Gastspiel beim SV Bavenstedt nicht antreten.

Der Grund dafür: Norman Günther, Trainer der SVW-Reserve, hätten gerade einmal sieben (!) Spieler zur Verfügung gestanden. Die Partie wird nun, laut Spielordnung des Niedersächsischen Fußball-Verbandes, als kampfloser 5:0-Sieg für Bavenstedt gewertet. Fraglich ist, ob die SVW-Verantwortlichen ihr Reserve-Team, wenn sich die personelle Situation nicht verbessert, vom Spielbetrieb abmelden werden – oder es ausgeschlossen wird. Wie auch in Hamburg und Schleswig-Holstein üblich, würde es dazu kommen, wenn Wilhelmshaven II noch zwei weitere Male nicht antritt. In der Spielordnung des NFV heißt es unter Paragraph 34 („Ausscheiden von Mannschaften“), Absatz 3:

„Mannschaften, die dreimal ohne Genehmigung zu den angesetzten Punktspielen einer Halbserie nicht antraten, können unbeschadet weiterer Maßnahmen vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden.“


Sollte die Zweite Herren-Mannschaft der Wilhelmshavener vom Oberliga-Spielbetrieb zurückgezogen oder ausgeschlossen werden, würde der SVW damit bereits zum zweiten Mal gegen die Richtlinien, die der Deutsche Fußball-Bund für sein Regionalliga-Zulassungsverfahren zur technisch-organisatorischen Leistungsfähigkeit aufgestellt hat, verstoßen. Dort heißt es:

„g) Sportlicher Unterbau:
aa) Mindestens eine weitere Herren-Mannschaft im Meisterschaftsspielbetrieb des zuständigen Regional- oder Landesverbandes (nur für Amateurvereine).
bb) Mindestens fünf eigene Jugend-Mannschaften im Verbandsspielbetrieb, darunter A-, B- und C-Jugend.“



Gegen eine DFB-Anordnung verstößt der SVW bereits, denn er hat nur vier statt der vorgeschriebenen fünf Jugend-Teams zum Spielbetrieb gemeldet: Eine A-Jugend (A-Junioren-Bezirksliga), eine B-Jugend (B-Junioren-Bezirksoberliga), eine C-Jugend (C-Junioren-Bezirksliga) und eine D-Jugend (D-Junioren-Leistungsstaffel). Manuel Hartmann, der beim DFB für Regionalliga-Fragen zuständig ist, erklärte auf Nachfrage von SportNord: „Das Problem mit den Jugend-Mannschaften ist uns bekannt – wegen diesem Sachverhalt befinden wir uns mit dem Klub in Gesprächen, damit die Voraussetzungen geschaffen werden, dass wir für die nächste Spielzeit eine Regionalliga-Zulassung erteilen können.“

Zu einem möglichen Rückzug der Zweiten Herren-Mannschaft des SVW sagte Hartmann: „Wenn es dazu kommen sollte, wäre dies ein weiterer Verstoß gegen die Zulassungsverordnung.“ Darüber, wie der DFB dies sanktionieren könnte, wollte Hartmann „nicht spekulieren“. Schlimmstenfalls könnte der Verband dem SV Wilhelmshaven 92 die Regionalliga-Lizenz für die kommende Saison verweigern. Dann müssten die Jadestädter im Sommer 2009 in die Oberliga Niedersachsen-West absteigen; in der Regionalliga Nord gäbe es dann nur noch drei weitere sportliche Absteiger, und der 15. Platz würde dann auch Altona 93, dem Hamburger SV II und VfB Lübeck zum Klassenerhalt genügen.

Möglich jedoch auch, dass sich die Wilhelmshavener so oder so im Sommer aus wirtschaftlichen Gründen aus der Regionalliga zurückziehen: Albert Sprehe, der im Feinkost-Geschäft Millionen verdiente, soll dem SVW seine Liebe (und finanzielle Unterstützung) entzogen haben.

(JSp)


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.