Holsten-Pokal: Roland-Reserve räumt das Feld
24.02.2020

Tugay Hayran, Kapitän und Spielertrainer der Roland-Reserve, stand am Sonntag nicht 90 Minuten auf dem Feld.
Tugay Hayran, Kapitän und Spielertrainer der Roland-Reserve, stand am Sonntag nicht 90 Minuten auf dem Feld.
Ein vorzeitiges Ende fand am Sonntag das Holsten-Pokal-Viertelfinale zwischen dem Bramfelder SV II (Tabellen-Vierter der Kreisliga 6) und dem FC Roland Wedel II (Rang-Dritter der Kreisliga 7). Nachdem Schiedsrichter Ricardo Onur Caliskan (von UH-Adler) in der 55. Minute den dritten Gäste-Akteur vom Platz geschickt hatte, spielten die Elbstädter nicht mehr weiter und verließen das Spielfeld. Es ist davon auszugehen, dass der Hamburger Fußball-Verband die Bramfelder zum Sieger erklären wird, zumal sie zum Zeitpunkt des Abbruches bereits mit 4:1 führten. Oliver Martin, Pascal Weber mit einem direkt verwandelten Freistoß, erneut Martin in Co-Produktion mit Bujar Deliu und Tobias Boldt waren die Torschützen für die BSV-Reserve.


Auf der facebook-Seite der Zweiten Bramfelder Herren hieß es zum Abbruch:

„Nach 55 Minuten wollte unser Gegner Roland Wedel 2 nicht mehr weiterspielen. Zu diesem Zeitpunkt führten wir schon mit 4:1 und der Gegner hatte soeben den dritten berechtigten Platzverweis erhalten. In der ersten Hälfte gab es bereits eine Ampelkarte wegen wiederholtem Foulspiel und eine glatt rote wegen Schiedsrichterbeleidigung. Den dritten Platzverweis gab es dann wegen einer Tätlichkeit abseits des Spielgeschehens direkt vor den Augen des Assistenten. Ein besonders unrühmliches Ende des bis dato sehr fairen Spiels.“



[SportNord]
© ErFuba GmbH 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ErFuba GmbH