Landesliga Hammonia: HR-Sieg vor der Weihnachtsfeier
02.12.2019

HR-Torschütze Ümit Karakaya (links) gegen den Lokstedter<br>Josip Pajcic.
HR-Torschütze Ümit Karakaya (links) gegen den Lokstedter
Josip Pajcic.
„Wir sind eine geile Truppe.“ Dies schrie Jannik Arnold, Offensivmann der SV Halstenbek-Rellingen, nach dem Abpfiff des Landesliga-Hammonia-Spiels gegen den FC Eintracht Lokstedt seinem Kapitän Mike Theis entgegen, ehe sie mit einer Umarmung den 3:2-Sieg feierten. Wahre Worte, denn die „Baumschuler“ hatten zuvor auch einer zweifachen Unterzahl getrotzt und mit dem sechsten Heimsieg in Folge – dreimal lautete das Ergebnis dabei 3:2 – die Grundlage dafür geschaffen, dass bei der anschließenden Weihnachtsfeier die Stimmung bestens war. Wegen der Festivitäten war die Partie übrigens vom Sonntag, dem angestammten Heimspieltag der Halstenbeker, auf Sonnabend, 14 Uhr, vorverlegt worden.

Auf dem Jacob-Thode-Platz ergriffen die Halstenbeker von Beginn an gleich die Initiative. Der Wille, sich für die acht Tage zuvor mit einen 0:2 beim Eimsbütteler TV (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link) erlittene, dritte Saison-Niederlage zu revanchieren, war allen Spielern anzumerken. Nach einer knappen Viertelstunde gelang auch das Führungstor: Theis fing einen langen, von Eintracht-Torwart Jan Giesecke kommenden Ball ab und köpfte ihn zu Marcel Schöttke, der mit einem perfekten Steilpass den startenden Daniel Diaz Alvarez fand, der das Spielgerät perfekt mitnahm und zum 1:0 einschob (14. Minute). In der Folge verlor die Partie an Intensität. Dass die Lokstedter zu passiv agierten, bestrafte die Heim-Elf kurz vor der Pause aber ein weiteres Mal: Arnold setzte sich nach einem langen Pass auf der rechten Seite stark durch und fand mit einer Flanke Ümit Karakaya, der den Ball zum 2:0-Pausenstand in das linke Eck jagte (45.).

Nach dem Seitenwechsel erwischte die Eintracht den besseren Wiederbeginn und Mario Beslic nutzte eine Unachtsamkeit in der HR-Abwehr zum 2:1-Anschlusstreffer (50.). Herrlich anzuschauen war auch für den neutralen Beobachter die Antwort der Hausherren: Sergio Batista Monteiro setzte zu einem Alleingang an, den er dann nach einem Doppelpass mit Daniel Diaz Alvarez selbst freistehend zum 3:1 abschloss (60.). Dann schien die Partie jedoch zugunsten der Gäste zu kippen, als Schiedsrichter Dominik Kopmann (vom FC Eintracht Norderstedt) gleich zwei HR-Akteure vom Feld schickte. Zuerst „erwischte“ es Luis Diaz Alvarez, der vergeblich reklamierte, dass ihn ein Lokstedter mit dem Ellenbogen niedergecheckt hätte, und die Gelb-Rote Karte sah (67.). Sogar glatt „Rot“ kassierte Karakaya, der sich einen verbalen Ausrutscher geleistet haben soll (73.).

In doppelter Überzahl kam das Team von der Döhrntwiete zügig auf 3:2 heran, als Ante Beslic traf (74.). In der Folge hatten die Lokstedter natürlich ein klares Übergewicht, doch die HR-Kicker warfen sich in jeden Ball und machten ihre Unterzahl mit einem hohen läuferischen Einsatz wett. Der Halstenbeker Trainer Heiko Barthel tigerte nervös an der Seitenlinie hin und her und sah wegen Meckerns ebenfalls noch die Gelbe Karte (86.), die ihm aber beim kurz darauf erfolgenden Abpfiff egal gewesen sein dürfte. Fakt ist: Als Rang-Dritter bleiben die „Baumschuler“ dran am Führungsduo HEBC und TuRa Harksheide, die am 19. Spieltag jeweils zweistellig gewannen. Dagegen schlichen die formstarken Lokstedter erstmals seit dem 18. Oktober (0:5 beim ETV) wieder als Verlierer vom Feld.



[SportNord]
© ErFuba GmbH 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ErFuba GmbH