Vorschau: Zwei Duelle am Dienstagabend
10.09.2019

Trainer Samuel Faundes und die Reserve des<br>SC Sternschanze genießen am Mittwochabend<br>Heimrecht gegen den Heidgrabener SV.
Trainer Samuel Faundes und die Reserve des
SC Sternschanze genießen am Mittwochabend
Heimrecht gegen den Heidgrabener SV.
Am Dienstag, 10. September rollt im Hamburger Amateur-Beriech um 19.30 Uhr zweimal der Ball. In der Bezirksliga West kommt es dabei zu einer vom achten Spieltag, der eigentlich erst am kommenden Wochenende ansteht, leicht vorgezogenen Partie zwischen dem SC Sternschanze II (zehnter Rang, sieben Zähler) und dem Heidgrabener SV (Vorletzter mit vier Punkten). Vor dem Gastspiel an der Schanze erklärte HSV-Coach Ove Hinrichsen: „Wir müssen dringend die individuellen Fehler abstellen.“ Reichlich davon leisteten sich die Heidgrabener am Sonntag, als sie mit einer heftigen 1:8-Heimpleite gegen den neuen Spitzenreiter Rasensport Uetersen ihre fünfte Niederlage in Folge kassierten. Sternschanze II, das aus seinen ersten drei Partien noch starke sieben Punkte geholt hatte, verlor ebenfalls am Sonntag mit einem 1:2 beim Hetlinger MTV zum vierten Mal hintereinander. Bei der SCS-Reserve gibt es aber immerhin gute Erinnerungen an die Heidgrabener, die sie in der vergangenen Saison zweimal geschlagen hatte: Am 24. März mit 3:1 daheim (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link) und am 16. September 2018, also vor einem knappen Jahr, auswärts sogar mit 6:1.

Zeitgleich kommt es in der Kreisliga 1 zu der seit dem sechsten Spieltag offenen Begegnung zwischen dem FC Viktoria Harburg II (elfter Platz, sechs Punkte) und dem SVS Mesopotamien (fünfter Rang, 13 Zähler). An der Winsener Straße hofft die Viktoria-Reserve auf ein erfolgreiches Heim-Debüt in dieser Saison und unter Coach Gunnar Mahncke, nachdem sie ihre bisherigen fünf Auftritte allesamt in der Fremde absolvieren musste. Zuletzt kehrte sie am Freitagabend mit einem 4:2 bei ihrem diesjährigen Mitaufsteiger FC Dynamo Hamburg nach zuvor drei Niederlagen am Stück in die Erfolgsspur zurück. Philipp Weiderer (12. Minute), Robin Schmal (22.) und Ulli Ferati (92.) trafen dabei für die Harburger, die zudem von einem Eigentor von Dynamo-Akteur Marcel Dehne (62.) profitierten. Der diesjährige Bezirksliga-Süd-Absteiger Mesopotamien ist aber seit fünf Runden ungeschlagen und trennte sich zuletzt am Sonntag mit einem 2:2-Unentschieden vom FC Veddel United, wobei Jonas Kurt zunächst für eine 2:0-Führung gesorgt hatte (19./52.). Die letzten Duelle zwischen der Viktoria-Reserve und „Meso“ gab es in der Saison 2004/2005 ebenfalls in der Kreisliga 1, wobei das SVS-Team beide Duelle gewann: Mit 5:2 auswärts und mit 3:2 daheim.



[SportNord]
© ErFuba GmbH 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ErFuba GmbH