Oberliga: Rückrunden-Start in Gedenken an Hoedoafia
08.02.2019


Weil in der Oberliga Hamburg 18 Mannschaften und damit zwei mehr als in den anderen Herren-Spielklassen des Hamburger Fußball-Verbandes um Punkte kämpfen, sind dort vier Spieltage mehr vonnöten. Deshalb startet Hamburgs Beletage bereits am kommenden Wochenende in die Restrunde. Und die Verantwortlichen des SC Victoria Hamburg erklärten ihr erstes Pflichtspiel des Jahres zu einer Benefiz-Partie: Wenn „Vicky“ um 19.30 Uhr auf dem Hybrid-Rasen im Stadion Hoheluft den FC Süderelbe empfängt, geht es darum, möglichst viel Geld für die Familie von Gody Hoedoafia, der am 7. Januar im Alter von 37 Jahren verstorben war, zu sammeln.

In einer Mitteilung, die Victorias neuer Presse-Verantwortlicher Mathias Reß am Dienstag verschickte, hieß es dazu: „Diese Partie steht für uns unter einem ganz besonderen Stern: „In Gedenken an Gody Hoedoafia‘. Gody hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Insgesamt engagierte sich der Trainer unserer Zweiten Herren über zehn Jahre im Verein. Er liebte und lebte den SC Victoria und war durch seine unnachahmlich herzliche Art nicht nur im sportlichen Sinne ein Freund für Jedermann.“ Deshalb stand es für die Victoria-Verantwortlichen außer Frage, dass sie die Hinterbliebenen von Gody Hoedoafia unterstützen: „Wir möchten Godys Familie helfen und rufen deshalb die Partie gegen den FCS zu einem Benefizspiel aus. Es werden keine Eintrittsgelder verlangt, stattdessen werden ab 18.30 Uhr zwei Damen mit Spendendosen am Eingang stehen und für diesen unterstützenden Zweck sammeln. Wir hoffen, dass wir auch auf diesem Wege ganz viele Hamburger mobilisieren, am Freitagabend zu unserem Oberliga-Spiel in das Stadion Hoheluft am Lokstedter Steindamm 87 in 22529 Hamburg zu kommen, um seiner Familie eine entsprechende Hilfe zukommen lassen zu können.“

Zum Sportlichen: „Vicky“ verbrachte das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel mit 38 Punkten auf dem fünften Platz liegend. Bei nur fünf Zählern Rückstand auf das punktgleiche Führungsduo TuS Dassendorf und Altona 93 ist im Frühjahr noch alles möglich – auch, weil das Victoria-Team am 1. Dezember 2018 sein letztes Liga-Spiel vor der Winterpause in Dassendorf mit 1:0 gewonnen hatte. Die Süderelber liegen mit 27 Zählern auf dem zehnten Rang und haben immerhin neun Punkte Vorsprung auf den ersten Regelabstiegsplatz. Allerdings wurden aus den jüngsten vier Auftritten vor der Winterpause nur zwei Zähler geholt; zuletzt setzte es am 2. Dezember eine 2:5-Pleite beim HEBC. Das Hinspiel am Kiesbarg hatte „Vicky“ am 17. August 2018, noch unter dem einst auch beim FCS aktiven Coach Jean-Pierre Richter, mit 3:0 gewonnen, was bereits den fünften SCV-Sieg in Folge gegen die Süderelber bedeutete. Auch seine jüngsten fünf Auftritte an der Hoheluft verlor das FCS-Team allesamt – letztmals am 13. April 2018 deutlich mit 0:5.



[SportNord]
© ErFuba GmbH 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ErFuba GmbH