B-Kreisklasse 6: Rasensport startet mit 4:0
02.08.2016

„Leider geil!“ So kommentierten die Spieler der Achten Mannschaft des FC St. Pauli das Gegentor, das ihnen Rasensport Uetersen am Sonntag zum 4:0-Endstand einschenkte. In der Tat war das letzte zugleich auch das schönste Tor des Tages: Einen langen Pass von Christian Förster leitete Philipp Ehlers von rechts im Strafraum direkt an St. Pauli-Torwart Jan Freitag vorbei zu Yannik Levenhagen, der von links aus spitzem Winkel artistisch ebenfalls per Direktabnahme das 4:0 erzielte (82.). „Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden, aber unser Auftreten war phasenweise doch etwas holprig“, analysierte Rasensport-Trainer Peter Ehlers, dessen Schützlinge aber gleich die Tabellenführung in der B-Kreisklasse 6 übernahmen und damit dort stehen, wo sie auch am Saisonende sein wollen.

Die Achte Mannschaft des Kiez-Klubs trat im Rosenstadion mit zahlreichen erfahrenen Spielern an und stand in der Abwehr sehr sicher. Zudem spielten die Hamburger immer wieder couragiert nach vorne und besaßen sogar die erste Großchance: Rasensport-Keeper Alexej Schmidt zögerte zunächst beim Herauslaufen einen Tick zu lange, konnte den folgenden Torschuss dann aber doch noch parieren und den drohenden Rückstand verhindern. „Wir hatten bis dahin zwar mehr Ballbesitz, konnten aber nichts Zählbares für uns verbuchen“, berichtete Peter Ehlers. Der erste Pflichtspiel-Treffer der Ersten Herren des im Vorjahr gegründeten Vereins fiel dann in der 37. Minute: Nach einem Eckstoß von Mario Ehlers, der im Gäste-Strafraum noch einmal per Kopf verlängert worden war, erzielte Fynn Laut das 1:0 und trug sich damit als Premieren-Torschütze in die Geschichtsbücher ein.

Kurz vor der Pause konnten die Hausherren ihre Führung ausbauen: Christian Kilb gelang nach Vorarbeit von Fynn Laut das 2:0 (44.). Trotzdem war Peter Ehlers in der Kabine alles andere als zufrieden und forderte, dass sein Team zukünftig „etwas genauer spielen“ solle: „Meine Vorgaben wurden nicht ganz umgesetzt“, kritisierte der Coach. Im zweiten Durchgang hatten die Uetersener weiterhin ein klares Plus an Ballbesitz und legten in der 72. Minute einen weiteren Treffer nach: Im St. Pauli-Strafraum ließ Christopher Knapp, der als eigentlicher Torwart im Feld zum Einsatz kam, mit dem Rücken zum gegnerischen Gehäuse stehend den Ball abklatschen zu Philipp Ehlers, der zum 3:0 einschoss. Das eingangs beschriebene 4:0 war der Endstand, weil Knapp per Nachschuss an Freitag scheiterte (84.), an dem kurz darauf auch Levenhagen hängen blieb (87.) ‒ und einen 20-Meter-Schuss des agilen Mario Ehlers, der viele Angriffe gut mitgestaltete, erwischte Freitag im letzten Moment noch auf der Torlinie (89.).

„Ich will diese Partie und unsere Spielweise jetzt nicht zu hoch hängen ‒ aber zukünftig müssen wir schneller, konsequenter und passgenauer agieren, denn die Fehlpassquote war zu hoch“, sagte Peter Ehlers abschließend.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.